HOME

Stern Logo Stern-Stimmen

J. Peirano: Der geheime Code der Liebe: Mein Mann hat mich drei Jahre lang betrogen - kann ich ihm je wieder trauen?

Silke lebt in einer glücklichen Beziehung - bis sie Nacktfotos der Kollegin auf dem Tablet ihres Mannes findet. Nun zeigt er Reue. Aber reicht das aus?

Nach langjährigem Fremdgehen ist das Vertrauen schwer zurückzugewinnen (Symbolbild)

Nach langjährigem Fremdgehen ist das Vertrauen schwer zurückzugewinnen (Symbolbild)

Getty Images

Liebe Julia Peirano,

ich schreibe Ihnen, weil ich mich seit zwei Monaten im freien Fall in ein tiefes schwarzes Loch befinde... Ich lebe seit sieben Jahren mit meinem Lebensgefährten Michael zusammen. Ich bin 46, er ist 43 Jahre alt. Aus zwei vorangegangenen Beziehungen habe ich vier wundervolle Kinder ( 10, 13, 21, 22), die Michael voll und ganz in sein Herz geschlossen hat und alles für sie tut.

Er hat für uns ein Haus gekauft, in dem wir uns alle wohlfühlen, hat sein Singleleben für uns aufgegeben, wir waren glücklich. Es gab kaum Streit, eine harmonische Beziehung voller Liebe, Vertrauen, Achtung und Respekt. Er beteuerte mir immer wieder, wie glücklich er ist, wie doll er mich liebt, das zwischen uns kein Blatt passt und ich ihm so gut tue.

Vor drei Jahren schlichen sich Probleme sexueller Hinsicht ein, langsam aber merklich. Der Sex wurde weniger, Michael kam des Öfteren nicht zum Orgasmus, irgendwie lief es holprig. Daraufhin angesprochen, versicherte er mir unzählige Male, es sei alles in Ordnung, er ist nur überarbeitet, er liebe mich und unsere Sexualität lasse keine Wünsche offen. Ich habe ihm das auch abgenommen, obwohl mein Bauchgefühl etwas anderes sagte. Als er 2016 beruflich fünf Wochen mit einer Kollegin im Ausland war, hegte ich Eifersucht. Als ich ihm das sagte, wurde er sauer. Ich müsste ihm bei seinem Job 100-prozentig vertrauen! Ich hatte ein schlechtes Gewissen und untergrub meine Intuition jedes Mal, wenn sie sich meldete. 

Da Michael beruflich viel unterwegs ist, ist Vertrauen wichtig. Wir unterstützen uns gegenseitig bei unseren Jobs ( ich arbeite im OP im Krankenhaus) und kümmern uns um die Kinder. Mitte Juli ist dann alles zerbrochen, woran ich in unserem Leben geglaubt habe: Ich habe zufällig auf dem  iPad, das er mir überlassen hat Nacktfotos/ Videos seiner Kollegin entdeckt! 

In mir ist eine Welt zusammengebrochen... Nachdem er von einem auswärtigen Wochenende zurück kam, habe ich ihn damit konfrontiert. Er hat alles zugegeben. Er hat seit dem langen Auslandsaufenthalt eine Affäre mit ihr, aus seiner Warte rein sexuell. Seit drei Jahren betrügt mich der Mann, den ich liebe und der mich liebt. Sie trafen sich monatlich zum Sex, haben im Hotel übernachtet, gemeinsam gefrühstückt, gingen in die Sauna u.s.w. Sie lebt seit 10 Jahren in fester Beziehung, sie ist neun Jahre jünger als ich, kinderlos, Karrierefrau durch und durch.

Mein Mann hat die Beziehung zu ihr sofort beendet. Ich sah anfänglich nur eine Trennung für uns, aber jetzt kämpfen wir um unsere Liebe, unser Leben mit den Kindern und alles, was wir uns aufgebaut haben. Unzählige Gespräche haben wir geführt. Mein Michael ist ein perfekter Lügner gewesen, nichts habe ich ihm angemerkt. Er hat zwei Gesichter, ein Doppelleben geführt. Jetzt, wo alles ausgesprochen ist, bereut er zutiefst, mir das angetan zu haben, unsere Familie so aufs Spiel gesetzt zu haben. Er hatte in den drei Jahren keine Schuldgefühle empfunden, immer gedacht, er hat alles unter Kontrolle und es wird nie rauskommen. Er hat mich immer geliebt, unser Leben genossen und wollte nie eine Beziehung zu dieser Frau.

Ich bin traumatisiert, meine Visionen von unserer perfekten Beziehung zerstört, bin innerlich gedemütigt als Frau und fühle körperliche Schmerzen überall. >Ich kann nicht mehr richtig essen (ich habe acht Kilo abgenommen), hab meine Lebensfreude verloren und meine Würde dazu. Ich weiß, dass ich meinen Mann liebe, ich spüre, dass er mich liebt. Wir wollen den Kindern nicht ihr Zuhause nehmen und ihnen keine weitere Trennung zumuten. Kann ich noch glücklich werden und vertrauen? Hat unser gemeinsames Leben und unsere Liebe eine Chance?

Mein Mann sagte mir, dass der Kick und das Fremde ihn so gereizt hat und er abhängig davon war. Ist ihm zu helfen? Wir haben in Kürze ein Termin bei einer Paarberatung.

In der Hoffnung, dass Sie mir helfen können verbleibe ich mit freundlichen Grüßen

Silke G.

Liebe Silke G.,

Ich kann sehr gut nachempfinden, dass Sie in ein tiefes Loch gefallen sind und körperlich und seelisch leiden. Sie schreiben es selbst: Ihre Welt ist zusammengebrochen. Sie haben sich, wie es scheint, völlig auf ein Leben mit Michael eingelassen und ihm vertraut. Er war der Partner an Ihrer Seite; mit ihm teilten Sie das Zuhause, kümmerten sich um die Kinder und waren - wie er selbst sagte - glücklich.

Sie fragen mich jetzt, ob Ihr gemeinsames Leben mit ihm noch eine Chance hat. Das ist eine schwierige Frage, und es ist natürlich nicht meine Aufgabe, in eine Kristallkugel zu schauen. Dennoch gibt es aus der Erfahrung der Psychotherapeuten einige Anhaltspunkte, aus denen man abschätzen kann, ob sich das Vertrauen in einer Beziehung wieder reparieren lässt.

  • Ein wichtiger Punkt ist, ob der fremdgehende Partner relativ zeitnah und von sich aus über den Seitensprung erzählt. Das beweist Ehrlichkeit. Wenn der Seitensprung durch einen Zufall (z.B. eine Email, ein Foto, einen Blick ins Handy) ans Licht kommt, ist der Vertrauensbruch größer, denn man kann sich leicht fragen, was noch alles hinter dem eigenen Rücken geschieht und geschehen ist und geschehen wird. 
  • Die Dauer und Wichtigkeit der Außenbeziehung spielt eine Rolle: War es ein belangloser One-Night-Stand, vielleicht unter Alkoholeinfluss, der keine weiteren Folgen hat - oder im schlimmsten Fall eine jahrelange Paralellbeziehung mit Zukunftsplanung, starken Gefühlen und regelmäßigen Treffen?
  • Gibt es eine Krise oder unerfüllte Bedürfnisse in der Beziehung, die sozusagen den Nährboden für eine Affäre bereiten? Wenn es seit längerem in der Beziehung kriselt (z.B. durch häufige Abwesenheit eines Partners, Krankheit…), ist ein Seitensprung auch für den betrogenen Partner verständlicher. Es ist besonders günstig, wenn ein Partner in der Vergangenheit mehrfach angezeigt hat, dass er  oder sich nicht glücklich ist und ihm Dinge fehlen. Denn dadurch geschieht der Seitensprung nicht aus heiterem Himmel oder aus bloßer Gelegenheit, sondern ist ein Versuch, das zu finden, was in der Beziehung fehlt. Wenn das Paar die Gründe aufarbeitet, die zum Seitensprung geführt haben, kann der betrogenen Partner sich sagen: Wenn wir in Zukunft mehr auf unsere Beziehung achten/ mehr Zeit miteinander verbringen/ einander mehr Wertschätzung zeigen, dann wird es keinen weiteren Seitensprung geben.
  • Wie stark bereut der fremdgehende Partner seinen Seitensprung, wie viel Gewissensbisse hat er - und zwar vor allem, bevor er auffliegt?

Wenn Sie diese Anhaltspunkte anschauen, werden Sie leider feststellen, dass jeder einzelne dieser Punkte bei Michael im tiefroten Bereich liegt. Michael hat Ihnen signalisiert, dass alles in Ihrer Beziehung in Ordnung ist und hat sogar bewusst Ihre (richtige) Wahrnehmung getrübt, als Sie eifersüchtig auf seine Kollegin waren. Er hatte keinerlei Schuldbewusstsein während der Affäre, hat keine Versuche unternommen, sie zu beenden. Erst in dem Moment, indem er merkt, dass die Beziehung mit Ihnen bedroht ist, zeigt er Reue. 

Ich kann mir vorstellen, dass Ihnen das oberflächlich und unaufrichtig vorkommt. Deshalb denke ich, dass es in der Paartherapie wirklich nötig wäre, seinem Verhalten auf den Grund zu gehen. Es könnte sein, dass Michael Probleme mit seiner ethischen Grundsätzen hat. Wünschenswert wäre eine verantwortungsvolle Ethik in Beziehungen: Behandle andere Menschen (und deinen Partner) so, wie du selbst behandelt werden möchtest. Bei Michael zeigt sich, dass er für sich selbst andere Regeln ansetzt: "Mach, was dir Spaß macht, aber lass dich nicht erwischen."

Ich kann mir vorstellen, dass es während der Paartherapie noch einige Augenöffner und schockierende Momente geben wird, und darauf sollten Sie sich einstellen. Erst dann, wenn Sie sich mit Michaels Verhalten auseinandergesetzt haben und sich dabei auf ihre eigene Wahrnehmung verlassen (das können Sie!), können Sie entscheiden, ob Sie ihm verzeihen können und ob die Beziehung noch zu retten ist.

Ich denke, dass dieser Prozess sehr kraftzehrend und schmerzhaft sein wird, aber dass Sie auf jeden Fall lernen, mehr auf sich selbst zu hören und Ihre eigenen Wertmaßstäbe anzusetzen. Ein Buchtipp: Die Vermessung der Liebe. Vertrauen und Betrug in Paarbeziehungen (John Gottman).

Wenn das Gefühl der Erschütterung bleibt (ich vermute, Michael wird Ihnen keine Sicherheit geben können), wäre es ratsam eine Einzeltherapie zu machen und das Trauma aufzuarbeiten, das durch den Vertrauensbruch entstanden ist.

Ich wünsche Ihnen ganz viel Kraft!

Herzliche Grüße, Julia Peirano

Wissenscommunity