HOME

Stern Logo Stern-Stimmen

Henriette Hell: Was ich über Sex gelernt habe: Warum man niemals Sex im Haus seiner Eltern haben sollte!

"Driving Home For Christmas" bedeutet auch immer: Party mit alten Schulkameraden und Flirts ohne Ende. Doch spätestens bei der Frage "Zu dir oder zu mir?" wird einem – trotz Glühwein im Gehirn – klar: Mist, der einzige Ort, wo wir jetzt hin können, ist mein altes Kinderzimmer!

Flirt auf einer Weihnachtsfeier

Ein bisschen Spaß an den Feiertagen? Warum nicht - wäre da nicht das "Kinderzimmer-Problem" ...

Vögeln, während die Eltern (und Opa) nebenan dösen. Mal ehrlich – kann man das bringen? Nun ja, zunächst einmal stellt sich hierzu sicherlich folgende Frage: Wie wichtig ist einem der Typ? Handelt es sich möglicherweise um eine einmalige Chance, etwa, wenn sich das Objekt der Begierde bloß über die Feiertage in deutschen Gefilden aufhält und sonst in Timbuktu wohnhaft ist? Dann muss man abwägen: Tut es notfalls auch ein Quickie auf dem Klo oder Parkplatz? Oder führt kein Weg (mehr) daran vorbei, jetzt sofort ins Haus der Eltern zu fahren und dort Sex in der alten "Aladdin und die Wunderlampe“-Bettwäsche zu haben? Die dritte Möglichkeit: Man reißt sich einfach mal zusammen und geht allein nach Hause.

Was könnte passieren?

Spielen wir das Ganze doch mal durch: Was könnte schlimmstenfalls passieren, wenn wir nachts um 3.00 Uhr versuchen, unseren One-Night-Stand unauffällig die Treppe hoch in unser altes Kinderzimmer zu schmuggeln?
Problem Nr. 1: Mama und Papa bestehen seit jeher darauf, dass du klingelst, wenn du spät nachts nach Hause kommst, damit sie sehen können, ob du gut nach Hause gekommen bist. Urgh!
Problem Nr. 2: Gut möglich, dass ihr das ganze Haus mit euren wilden Sexgeräuschen weckt – und Papa plötzlich mit seinem alten Luftgewehr (das er sonst nur für die Tauben auf dem Dach benutzt) in deiner Zimmertür steht: "Ich habe eine fremde Männerstimme gehört! Alles in Ordnung, Liebes?!?" 
Problem Nr. 3: die Platzfrage. Gib es zu: Die Hälfte deines schmalen Einzelbettes wird noch immer von Ernie, Bert, Alf, Diddl, Monchichi und 37 weiteren Kuscheltieren eingenommen, von denen du dich einfach nicht trennen kannst. Bedenke: Auf deinen Flirt wirkt das fucking unsexy. Auch wenn dir diese Blamage in betrunkenem Zustand egal ist.

Geh' also lieber nochmal tief in dich: Wäre es echt so schlimm, wenn du dieses eine Mal auf Sex verzichtest? Im Grunde würdest du damit doch euch beiden einen Gefallen tun. Denk nur mal an den nächsten Morgen: Willst du deinen lieben Eltern allen Ernstes den Anblick deiner völlig zerzausten, ungeduschten und verkaterten Abendbekanntschaft zumuten? Du weißt ja, ihnen entgeht nichts, was in ihrem Haus passiert ... Außerdem wimmelt es doch in Muttis Küche nur so vor möglicher Ersatzbefriedigung: Plätzchen, Lebkuchen, Feuerzangenbowle, Gänsebraten. Wer braucht da schon Sex?!

Ihr wollt es trotzdem?

Hm, okay. Du willst es trotzdem tun. Der Reiz des Verbotenen, das Risiko erwischt zu werden ... Schon klar. Das törnt dich an, du Perversling. Klar, kennen wir alle. Ich appelliere trotzdem ein letztes Mal an deinen Verstand: Müssen es wirklich unschuldige Menschen wie dein Opa und dein kleiner Bruder sein, die dir diesen erotischen Kick verschaffen? Überleg doch mal: Falls sie dich in flagranti ertappen, würdest du JAHRE brauchen, um dich von diesem Schock zu erholen. Und sie auch.

Was ist so schlimm daran, zu warten? Lade deinen Flirt doch einfach über Silvester in deine schicke Stadtwohnung mit dem riesigen, komfortablen Bett, einem Kühlschrank voll Champagner und haufenweise Sextoys in der Schublade ein. In deinen vier Wänden könnt ihr so laut, lange und hemmungslos Sex  haben wie ihr wollt. Ganz ohne eine Diddl-Maus im Kreuz.

Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity