HOME

gemuese: Gefüllte Zucchiniblüten

Alles mit Ricotta mischen und kräftig mit Pfeffer würzen. Eventuell mit Salz abschmecken. Zucchiniblüten damit füllen und jeweils oben leicht zusammendrehen

Eine kleine Vorspeise, serviert mit Zitronen- oder Limettenachteln

Zutaten für 4 Personen:

8 große Zucchiniblüten;

3-4 Zweige frischer Thymian (oder Rosmarin oder Oregano);

1 1/2 Sardellenfilets in Öl (Glas oder Dose);

4-5 Stücke getrocknete Tomaten;

150 g Ricotta;

Pfeffer aus der Mühle;

Salz;

1 Eiweiß;

60 g Mehl;

Öl zum Frittieren

Zubereitung

Zucchiniblüten waschen und vorsichtig trockentupfen. Die Narben mit den Staubgefäßen abknipsen. Kräuterblättchen zupfen. Sardellenfilets kalt abspülen, trockentupfen und mit den getrockneten Tomaten ganz fein hacken. Alles mit Ricotta mischen und kräftig mit Pfeffer würzen. Eventuell mit Salz abschmecken. Zucchiniblüten damit füllen und jeweils oben leicht zusammendrehen. Eiweiß mit 2 EL kaltem Wasser verquirlen. Das Mehl mit etwa 8 EL Wasser glatt rühren. Eiweiß unterheben, den Teig kurz quellen lassen. Das Öl zum Frittieren auf 180 Grad erhitzen. Die Zucchiniblüten nacheinander in den Teig tauchen, er soll nur dünn an ihnen haften, und etwa 2 Minuten frittieren, bis sie eine zartbraune Kruste haben. Danach Küchenpapier kurz abtropfen lassen. Mit grobem Pfeffer bestreuen und heiß servieren.

Tipp:

Am besten lassen sich fingerlange Blüten füllen.

Themen in diesem Artikel