HOME

reisgerichte: Ingwer-Reis

Dem Vegetarier geht es im Restaurant wie dem Gemüse: Meist wird er stiefmütterlich behandelt. Wo Japaner kochen, ist das anders. Denn aus Japan kommt die vegetarische Shojin-Küche, von Zen-Mönchen entwickelt und zur Kunst erhoben. Zum Glück muss man kein Mönch sein, um sie zu genießen

Für 4–6 Portionen

500 g japanischer o. kalifornischer Rundkornreis; 1 walnussgroßes Stück frischer Ingwer; 1 Prise Salz; 2 EL Sake; 1 EL Sojasauce

Zubereitung

Reis drei- bis viermal in einer Schüssel mit jeweils frischem Wasser bedeckt kalt waschen, dabei die Körner bewegen, damit die Stärke ausgewaschen wird. So lange waschen, bis das Wasser klar bleibt.

Reis mit frischem Wasser bedeckt 30 Minuten quellen lassen, dann abtropfen und einige Minuten stehen lassen.

Einen Topf mit 3/4 l kaltem Wasser füllen. Reis dazugeben, einige Male umrühren und zugedeckt aufkochen. Bei milder Hitze 10 Minuten zugedeckt garen.

Inzwischen den Ingwer schälen und in dünne Streifen schneiden. Ingwer, Salz, Sake und Sojasauce schnell unter den Reis rühren. Deckel sofort wieder auf den Topf legen und den Reis neben dem Herd 10 Minuten ziehen lassen. In Portionsschälchen anrichten.

Japanische Küche - Teil 1

Spinatsalat

Misosuppe

Gedünsteter Rettich

Tempura aus Gemüse

Salz-Tofu

Von Marlies Klosterfelde-Wentzel

Foto: Hans Hanssen

Themen in diesem Artikel