HOME

Besser als aus dem Discounter: So macht man Schokopudding richtig – ohne billige Zutaten

In Schokoladenpudding ist Schokolade enthalten. Was selbstverständlich klingt, ist es bei Discounter-Ware nicht. Die Industrie trickst bei den Zutaten. Wie macht man aber einen Schokopudding richtig? Ein Tipp: mit echter Schokolade.

Schokoladenpudding

Schokoladenpudding – Warum ein Fertigprodukt kaufen, wenn es so einfach zu Hause gelingt?

Es ist schon etwas traurig, dass man heutzutage wieder ein Rezept für Pudding aufschreiben muss. Denn eigentlich ist es eines der einfachsten Süßspeisen, die es gibt. Und wenn wir uns erinnern, welche Oma hat nicht ihren seelenwärmenden Schokopudding nach dem Mittagessen auf den Tisch gestellt?

Heute nimmt man sich einfach viel zu wenig Zeit, etwas selber zu kochen. Vor allem bei Pudding ist das schade, denn mit wenigen, guten Zutaten gelingt ein Pudding kinderleicht und schmeckt auch noch um einiges besser als die billigen Industrieprodukte, die sich Schokopudding nennen dürfen. Aber was erwartet man von einem "Schokopudding", der nur 19 Cent kostet? Man erhält jede Menge Zucker, Stabilisatoren, Schweinegelatine, Geschmacksverstärker, und Zusatzstoffe. Schokolade? Fehlanzeige.


Pudding ist einfach in der Zubereitung. Es ist nicht mehr als Milch und Sahne, die beim Kochvorgang eingedickt werden. Die Cremigkeit und Festigkeit erhält ein selbstgemachter Pudding von Speisestärke und Eigelben - und das Aroma natürlich von echter Schokolade (und auch ein wenig vom Kakaopulver). Wie nun ein richtiger Schokopudding gelingt - ohne billige Produkte und mit echter Schokolade - hier finden Sie ein Rezept.

Rezept für echten Schokoladenpudding

Zutaten für 8 Portionen:

  • 100 g Zartbitter-Schokolade
  • 3 EL Kakaopulver
  • 3 EL Speisestärke
  • 1/4 TL Salz
  • 250 ml Sahne
  • 3 große Eigelbe
  • 600 ml Milch
  • 80 g Zucker

Zubereitung:

1. Schokolade klein hacken.

2. Kakaopulver, Speisestärke und Salz in einem Topf vermengen. Langsam die Sahne hinzugeben bis eine glatte Masse entsteht.

3. Die Eigelbe hinzugeben.

4. Milch und Zucker in einem extra Topf erhitzen, bis sich der Zucker aufgelöst hat.

5. Jetzt das Milch-Zucker-Gemisch zum Köcheln bringen.

6. Dann den Großteil der Milch zu der Sahne-Ei-Masse hinzugeben und so lange rühren, bis alle Komponenten gut vermischt sind. Dann die Mischung zurück in den Topf zur restlichen Milch geben.

7. Den Pudding nun zum Kochen bringen.

8. Wenn der Pudding Blasen schlägt, zwei Minuten unter ständigem Rühren weiter köcheln lassen.

9. Danach von der Herdplatte entfernen und die klein gehackte Schokolade unterheben, bis sie komplett geschmolzen ist.

10. Zum Schluss den Pudding in Förmchen umfüllen und auskühlen lassen. Wer keine Pudding-Haut möchte, kann die Förmchen einfach mit Frischhaltefolie überziehen.

Denise bereitet gesundes Schokomousse zu


dsw
Themen in diesem Artikel
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(