HOME

Sonntagsbraten Nummer 4: Exotisches Gemüsefrikassee und hinterher süße Polenta

Der Sonntagsbraten ist das wöchentliche Rezept der Familienaktion "Lieblingsessen!": Als Hauptspeise gibt es in Teil 4 Gemüsefrikassee mit Kokosmilch, Soja und Curry, zum Nachtisch süße Polenta mit Mango, Limettensaft und braunem Zucker.

Hauptspeise: Exotisches Gemüsefrikassee

Früh übt sich, daher sollten auch Kinder ruhig schon exotische Speisen und Gewürze kennen lernen. Das Essen darf jedoch nicht allzu scharf gewürzt werden. Nicht nur wegen der ausgleichenden Kokosmilch ist das Gemüsefrikassee ein ideales Gericht für den Nachwuchs: Der Gemüsemix macht es auch schön bunt – und das lieben Kinderaugen!

Nachspeise: Süße Mango-Polenta

Dieser Nachtisch hat es in sich: Die Zubereitung stellt durchaus eine kleine Herausforderung dar und braucht seine Zeit, dafür verspricht die Polenta aber auch einen himmlischen Genuss! Eine Weizengrieß-Nachspeise haben wir bereits in Folge 1 kennen gelernt. Heute gibt es Maisgrieß. Finden Sie heraus, was Ihnen besser gefällt!

Die Sonntagsbraten-Rezepte kommen aus der umfangreichen Rezeptsammlung von essen & trinken

Einkaufsliste für Hauptspeise und Nachtisch

Exotische Gemüsefrikassee vier Personen
Die Zutaten in der Reihenfolge ihrer Verwendung

1 kleine Zucchini
200 g Möhren
1 rote Paprikaschote
1 gelbe Paprikaschote
3 EL Öl
4-5 EL Sojasauce
Pfeffer
400 ml ungesüßte Kokosmilch
1-2 TL Currypulver

Zubereitungszeit: etwa 30 Minuten

Süße Polenta für vier Personen:
Die Zutaten in der Reihenfolge ihrer Verwendung

1 Pk. Vanillezucker
50 g Zucker
35 g Maisgrieß (Polenta)
250 ml Milch
2 TL abgeriebene Schale von 1 Zitrone (unbehandelt)
2 Eiweiß (Kl. M)
Salz
1 Mango (450 g)
2 EL Limettensaft
2 EL brauner Zucker
15 gehackte Basilikumblättchen

Zubereitungszeit: etwa 40 min plus Kühlzeit

Zubereitung der süßen Polenta

Wir beginnen mit der Zubereitung der süßen Polenta, da wir die Kühl- und Marinierzeit für die Zubereitung des Gemüsefrikassees nutzen können.

1.

Vanillezucker, 30 g Zucker mit Maisgrieß mischen. Milch und Zitronenschale aufkochen, die Grießmischung hineinstreuen. Unter Rühren aufkochen und bei schwacher Hitze 20 Minuten unter häufigem Rühren quellen lassen. Vom Herd nehmen und kurz auskühlen lassen.

2.

Eiweiß und 1 Prise Salz mit den Quirlen des Handrührers schaumig schlagen. 20 g Zucker einrieseln lassen und steif schlagen. Unter die fast heiße Polenta heben. In einer Schüssel abkühlen lassen.

3.

Mango schälen, Fruchtfleisch vom Stein schneiden und grob würfeln. In einer Schüssel mit Limettensaft, braunem Zucker und Basilikum mindestens 30 Minuten marinieren. Polenta mit dem Mangosalat servieren. Dazu passt geschlagene Sahne.

Zubereitung des exotischen Gemüsefrikassees

Wenn Sie mit Polenta und Mangosalat fertig sind, können Sie sich der Hauptspeise widmen.

1.

Möhren schälen und in dünne Scheiben schneiden oder hobeln. Paprika putzen, in feine Streifen schneiden. Zucchini putzen, in dünne Scheiben hobeln oder schneiden.

2.

Gemüse in einer großen, beschichteten Pfanne im heißen Öl 3 Minuten unter Rühren bei starker Hitze anbraten. Mit 4 EL Sojasauce und etwas Pfeffer würzen. Kokosmilch zugeben, aufkochen und alles zugedeckt bei mittlerer Hitze 5 Minuten köcheln lassen. Mit Sojasauce, Curry und Pfeffer nach Geschmack nachwürzen. Dazu Reis servieren.

Wer macht was? Die Sonntagsbraten-Aufgabenverteilung!

1. Einkaufen
Schon mit dem Einkaufen fängt die Vorbereitung an: Entweder gehen alle gemeinsam, oder ein Elternteil geht mit den Kindern einkaufen, während der andere Elternteil die Küche für das gemeinsame Kochprojekt vorbereitet, Ordnung schafft und Flächen frei räumt. Auch auf dem Esstisch sollte nichts herumliegen, was nicht der Mahlzeit dient. Beim Einkaufen können die Eltern ihre älteren Kinder mit der Suche nach den Produkten beauftragen. Wer Blumen mag, kann sich welche mitbringen. Die frühlingshaften Farbtupfer machen Ihre Sonntagstafel richtig festlich! Falls Sie neue Servietten kaufen möchten: Lassen Sie ruhig auch mal die Kinder ein schönes Muster auswählen!

2. Tisch decken


Sind alle Zutaten im Haus, können Kinder ab drei Jahren bereits dabei helfen, den Tisch zu decken. Achtung: Wenn sie Besteck tragen, müssen sie es nach unten halten und dürfen nicht laufen! Kleine Kinder können Servietten verteilen, größere sogar versuchen, diese auf fantasievolle Art zu falten. Auch eine schöne Kerze oder ein paar Teelichter machen sich gut auf einer Sonntagstafel. Achtung: Jetzt noch nicht anzünden und niemals ohne Aufsicht brennen lassen! Denken sie auch an Gläser und z.B. eine Karaffe mit Wasser.

3. Utensilien herausholen


Eine gute Vorbereitung ist das A und O. Die Eltern sagen an, welche Schüsseln und Geräte erforderlich sind, die Kinder können sie aus den Schränken räumen und bereitstellen.

4. Schürzen anlegen


In der Küche wird geschüttet, gerührt, gekleckert und geschmiert. Damit die Kleidung nichts abbekommt, sollten alle Helfer eine Kochschürze tragen. Wer keine Schürze hat, bindet sich ein Geschirrtuch um oder zieht ein altes T-Shirt über.

5. Polenta zubereiten


Das Kochen der Milch sollten Erwachsene oder große Kinder mit Erfahrung übernehmen. Ältere Kinder können auch die Zutaten abmessen. Kleine Kinder können dann den Gries, Zucker und Vanillezucker miteinander verrühren. Geschickte Kinder können versuchen, die Eier zu trennen – Übung macht den Meister! Schon kleine Kinder ab drei können langsam an den Handmixer herangeführt werden. Erklären Sie die Gefahren, und bleiben Sie dabei. Die Hand, die nicht den Mixer führt, sollte die Schüssel festhalten. Ein anderes Kind kann dabei den Zucker einrieseln lassen. Das Unterheben unter die heiße Polenta sollten ältere Kinder oder Erwachsene übernehmen.

6. Mangosalat zubereiten


Da die Mango wegen ihrer Größe für kleine Kinderhände schwer zu fassen ist, sollten ältere Kinder oder Erwachsene das Schälen übernehmen. Auch das Abschneiden des glitschigen Fruchtfleisches ist nichts für kleine Kinder. Die Kleineren können daraus jedoch mit dem Obstmesser Würfel schneiden und anschließend Basilikumblätter abpflücken. Das Hacken der Basilikumblätter könnte eine prima Aufgabe für den Vater sein. Das geht das am besten mit einem großen Messer mit scharfer, glatter Klinge. Braunen Zucker, Limettensaft, Mangos und Basilikum können dann die Kinder miteinander verrühren.

7. Sahne schlagen


Wer zum Nachtisch Sahne möchte, sollte schon mal welche schlagen – was man hat, das hat man. Schon Kinder können diese Aufgabe übernehmen (zum Handmixer siehe unter Punkt 5).

8. Gemüse vorbereiten


Schon kleine Kinder ab drei Jahren können das Gemüse putzen und die Möhren mit einem Sparschäler schälen. Etwas geübtere Kinder können die Zucchinis und Paprikaschoten in Scheiben bzw. Streifen schneiden. Die Möhren sollten erst von Kindern ab fünf Jahren geschnitten werden.

9. Kochen und braten


Ein Elternteil oder ein Kind ab zwölf sollte sich um den Reis kümmern (nach Packungsanleitung). Das Anbraten des Gemüses, das Hinzugeben der weiteren Zutaten und das Köcheln ist etwas für geübte, größere Kinder oder Erwachsene – es könnte auch einem kochfaulen Mann Spaß machen!

10. Essen reintragen und guten Appetit wünschen


Jetzt müssen Sie das Essen nur noch auf den Tisch stellen. Daran kann sich jeder nach seinen Fähigkeiten beteiligen. Besonders schön ist es, wenn sich vor dem Essen alle gegenseitig guten Appetit wünschen und sich für die tolle Hilfe der anderen bedanken.