Ukraine-Krieg Richard David Precht: "Wir müssen aufhören, emotional zu handeln und zur Vernunft zurückkehren"

Porträt Richard David Precht
Richard David Precht ist Philosoph, Publizist und Honorarprofessor
© Thomas Schulze/ / Picture Alliance
Mitgefühl mit den Menschen in der Ukraine und Waffenlieferungen in eben diesen Krieg – das ist ein unauflösbarer Widerspruch, sagt der Philosoph Richard David Precht. Und: Wir ignorieren gerade die europäische Geschichte, die eine Friedensordnung ohne Russland nicht kennt.
Richard David Precht

Was hat dieser Krieg nicht alles angerichtet! Zuallererst ein schreckliches Blutvergießen in der Ukraine: Soldaten auf beiden Seiten, Ukrainer und Russen, die einen sinnlosen Tod sterben, in Panzern verbrennen, in ihren Stellungen in Stücke gerissen werden und verbluten, dazu Menschen ohne Uniform, Menschen, die keinen Krieg wollen, Menschen, die nicht kämpfen, Männer, Frauen, Kinder, die von Granaten und Raketen zerfetzt werden, ausgebombt in ihren Häusern, verlorene Seelen, die einfach nur zur falschen Zeit am falschesten Ort sind. Ohne Zweifel: Dieser Krieg ist ein Verbrechen!


Mehr zum Thema