HOME

"Condom Snorting Challenge": Gefährliche Kondom-Challenge - warum Mediziner davor warnen

Bei der "Condom Snorting Challenge" atmen junge Menschen ein Kondom durch die Nase ein und ziehen es durch den Mund wieder raus. Der Internet-Hype ist hochgefährlich - und kann im schlimmsten Fall tödlich enden.

Ein Mann hält ein Kondom in der Hand

Haben in der Nase nichts verloren: Kondome

Getty Images

sind sinnvoll: Sie schützen vor Geschlechtskrankheiten und verhindern ungewollte Schwangerschaften. Zweckentfremdet können die Präservative jedoch zu einer echten Gefahr werden - wie bei der sogenannten "Condom Snorting Challenge". Deren Ziel ist es, ein Kondom durch ein Nasenloch einzuatmen und es im Anschluss wieder aus dem Mund zu ziehen. Warum man das tut? Offenbar erhoffen sich die überwiegend jungen Challenge-Teilnehmer Likes und Aufmerksamkeit. Sie filmen sich und veröffentlichen die Clips im Anschluss auf Online-Plattformen wie YouTube.

Neu ist die Kondom-Mutprobe nicht: Videos der Challenge tauchten bereits vor einigen Jahren im Netz auf. In den letzten Tagen hat der Internet-Hype jedoch wieder viel Aufmerksamkeit auf sich gezogen - zahlreiche US-Medien berichteten über die gefährliche Aufgabe, darunter "12 News" und "USA Today". Im "Forbes"-Magazin warnt der Gesundheitsexperte Bruce Lee, Professor an der "Johns Hopkins Bloomberg School of Public Health" (Maryland) ausdrücklich davor, die Mutprobe nachzuahmen.

Kondom kann Atemwege verschließen

"Das Kondom kann leicht in der Nase oder dem Hals stecken bleiben, die Atemwege verschließen oder zum Tod durch Ersticken führen", erklärt in dem Beitrag und kommt zu dem Schluss: "Wann ist es eine schlechte Idee, ein Kondom zu benutzen? Wenn Sie versuchen, es durch die Nase zu schnupfen und aus ihrem Mund zu ziehen."

Nach Ansicht des Experten haben Fremdkörper grundsätzlich nichts in der Nase verloren - abgesehen von Luft, Nasenspray und sonstigen dafür vorgesehenen Medikamenten. "Alles andere, was in der Nase landet, kann die empfindliche Schleimhaut der Nase verletzen, eine allergische Reaktion auslösen oder zu einer Infektion führen", so Lee. Der Gesundheits-Experte hatte im Forbes-Magazin schon vor anderen gefährlichen Internet-Challenges gewarnt - unter anderem vor dem Trend, Schokolade zu schnupfen.

Im Januar hatte bereits ein anderer gefährlicher Internet-Hype für Schlagzeilen gesorgt: Die sogenannte "Tide Pod Challenge", bei der Jugendliche Kapseln mit Waschmittel zerbeißen. Der US-Verband der Giftnotrufzentralen hatte Anfang des Jahres 86 "absichtliche Kontakte" von Jugendlichen mit Waschmittel registriert. Der Verband warnte vor schwerwiegenden Nebenwirkungen bis hin zum Atemstillstand und erklärte: "Wir können nicht oft genug sagen, wie gefährlich das für die Gesundheit ist."


ikr

Wissenscommunity