HOME
"Tatort"
TV-Kritik

Bodensee-"Tatort"

Perlmann, hol schon mal den Wagen

Ein Krimi in schlechtester "Derrick"-Tradition: flache Geschichte, hölzerne Dialoge, statische Inszenierung. Der am Freitagabend als Wiederholung angesetzte Bodensee-"Tatort" hat 2013 nicht überzeugt. Daran konnten auch die Schauspieler nichts ändern.

Von Carsten Heidböhmer
Wiedersehen im "Leberkäsjunkie": Sebastian Bezzel und Eva Mattes

Sebastian Bezzel und Eva Mattes

Wiedersehen im "Leberkäsjunkie"

Angela Winkler

«Katharina Blum» und Netflix

Promi-Geburtstag vom 22. Januar 2019: Angela Winkler

"Marie Brand und der Reiz der Gewalt": Arndt Kriegers Stiefvater, Gregor Hoffmann (Gerhard Roiß, r.), zeigt sich unkooperativ

Krimi TV-Tipps

Krimi-Tipps am Mittwoch

"Tatort: Todesspiel": Klara Blum (Eva Mattes), Kai Perlmann (Sebastian Bezzel) und Gerichtsmediziner Wehmut (Benjamin Morik) a

Krimi TV-Tipps

Krimi-Tipps am Donnerstag

Eva Mattes liest Elena Ferrante
Hörbuch-Tipp

Elena Ferrante: Meine geniale Freundin

Eva Mattes liest die Kult-Autorin aus Italien

Twitter-Reaktionen zum letzten "Tatort" vom Bodensee

Reaktionen auf Bodensee-"Tatort"

"Das ist kein roter Faden - das ist Lametta"

Tatort

"Tatort"-Check

Uff. Dieser Abschied fällt leicht

Von Sarah Stendel
Tatort

4 Fragen zum "Tatort"

Wie viele Folgen mit Klara Blum gibt es eigentlich noch?

Tatort Bodensee

"Tatort"-Kritik

Konstanz, das wird leider nichts mehr mit uns

Von Sarah Stendel
Allein mit einer Mumie und jede Menge Wein: Im Konstanzer Untergrund stößt Kommissar Kai Perlmann (Sebastian Bezzel) auf die Lösung des Falles.

"Tatort"-Kritik Konstanz

Tiefer Blick in die Vergangenheit

Von Annette Berger
Die Schauspieler Eva Mattes und Sebastian Bezzel: Zusammen mit dem Sender SWR sollen sie die Entscheidung getroffen haben, den Bodensee-"Tatort" ausklingen zu lassen.

Eva Mattes und Sebastian Bezzel

Bodensee-"Tatort" wird 2016 abgesetzt

Im Nebel am Konstanzer Bodenseeufer verfolgt Matteo Lüthi (Roland Koch) einen Mann, den er ein paar Jahre zuvor laufen lassen musste. Als er einen Schuss hört, zieht er seine Pistole.

"Tatort"-Kritik

Stochern im Nebel

Von Laura-Lena Förster
"Tatort" Bodensee: Im Nebel erschießt Matteo Lüthi (Roland Koch) einen Mann, den er ein paar Jahre zuvor laufen lassen musste. War der Mann etwa wieder in einen Entführungsfall verwickelt?

TV-Tipp 5.10.: Bodensee-"Tatort"

Nebel, Notwehr und ein einsilbiges Ehepaar

TV-Kritik zum "Tatort"

Der Playboy und der Fluch von Boris

Von Susanne Baller

TV-Tipps des Tages für den 19.1.

Wenn der Racheengel im "Tatort" kreist

"Tatort"-Kritik

Des sind allesch ganz arg liebe Leut'

Von Susanne Baller

Protest vor iranischem Botschaftsgebäude

Deutsche Künstler setzen sich für verfolgten Regisseur ein

Fernsehquoten

Fast jeder Fünfte sah den ARD-"Tatort"

"Tatort"-Kritik

Der Nachtkrapp geht um

"Tatort"-Kritik

Still ruht der See

Von Volker Königkrämer

TV-Kritik zum "Tatort"

Stille Wasser sind seicht

Von Dieter Hoß

Kritik zum Schweizer "Tatort"

Premiere mit Timing-Problemen

Von Carsten Heidböhmer

Lesung am Berliner Schiller Theater

Schauspieler Schediwy erlitt tödliche Herzattacke

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.