HOME

Ende der Sommerpause: Wer kommt, wer geht und was macht Til Schweiger? Ausblick auf die neue "Tatort"-Saison

Mit einem Fall aus Wien kehrt der "Tatort" aus der Sommerpause zurück. Was erwartet Fans, welche Kommissare feiern ihren Abschied, wer stößt neu hinzu? Ein Ausblick auf die kommende Saison.

"Tatort" aus Wien

Gerichtsmediziner Kreindl (Günter Franzmeier, M.) mit Moritz Eisner (Harald Krassnitzer) und Bibi Fellner (Adele Neuhauser) in einer Szene des "Tatort: Virus"

Nach zehn Wochen Sommerpause und lediglich Krimiwiederholungen gibt es an diesem Sonntag um 20.15 Uhr wieder einen neuen "Tatort" in der ARD. Der erste Fall der neuen Saison kommt vom Wiener Team und heißt "Virus". Moritz Eisner und seine Kollegin Bibi Fellner haben es darin mit einem Ebola-infizierten Toten in einem beschaulichen Dorf zu tun.

Lesen Sie hier den Schnellcheck zur neuen "Tatort"-Folge "Virus"

In der Woche danach ist bereits wieder eine Erstausstrahlungspause angesagt: Das Erste zeigt - wie auch das ZDF, RTL und Sat.1 - am 3. September zur besten Sendezeit das TV-Duell von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und ihrem SPD-Herausforderer Martin Schulz. Auch der Bundestagswahlsonntag drei Wochen später wird im Ersten traditionell "Tatort"-freie Zone sein.

Aber was erwartet die Zuschauer in den kommenden Monaten? Ein Ausblick auf die "Tatort"-Saison 2017/18.


Wer kommt?

Am 1. Oktober startet das neue Schwarzwald-Team als Nachfolger des Bodensee-"Tatorts". Die Ermittler Franziska Tobler und Friedemann Berg (Eva Löbau und Hans-Jochen Wagner) bekommen es in ihrem ersten Fall ("Goldbach") mit einem erschossenen Kind im Wald zu tun.

Beim Kiel-"Tatort" ist Kommissar Klaus Borowski (Axel Milberg) nach dem Ausstieg von Sibel Kekilli in einem Krimi erstmal allein unterwegs. Im übernächsten Borowski-"Tatort" nimmt dann die Schauspielerin Almila Bagriacik als Nachfolgerin von Sibel Kekilli in Kiel ihren Dienst an der Seite von Axel Milberg auf. Der erste gemeinsame Fall heißt wahrscheinlich "Borowski und das Haus der Geister".


Wer geht?

Beim Ludwigshafen-"Tatort" hört nach 57 Fällen der Schauspieler Andreas Hoppe auf - er war 21 Jahre Kriminalhauptkommissar Mario Kopper. Ulrike Folkerts, seit 1989 im Einsatz und damit dienstälteste "Tatort"-Kommissarin, macht als Lena Odenthal weiter. Der letzte "Tatort" mit Kopper trägt seinen Namen, wird recht düster und kommt im Winter - voraussichtlich Anfang 2018.

Wie in der Sommerpause bekannt wurde, beenden der Saarländische Rundfunk und Devid Striesow alias Stellbrink ihre Zusammenarbeit. Noch zwei Folgen sollen kommen. In dieser Saison ist der Fall "Mord Ex Machina" für Neujahr 2018 angekündigt. Einen letzten Fall soll es dann 2019 geben - Titel: "Der Pakt".


Wer feiert Jubiläum?

Die Kölner Kommissare Ballauf und Schenk (Klaus J. Behrendt und Dietmar Bär) feiern im Oktober ihr 20. Jubiläum. Da alle drei Fälle bereits im Januar, Februar und März 2017 gesendet wurden, gibt es in diesem Kalenderjahr allerdings keinen weiteren Fall mehr. Der 71. Fall ("Bausünden") des Teams wird erst 2018 gezeigt.

10 Fakten zum Tatort, die Sie noch nicht kannten


Wer wagt Experimente?

Der zweite Fall der Schweizer Ermittler Flückiger und Ritschard ist der erste "Tatort", der komplett ohne Schnitte gedreht wurde. Die Inszenierung übernahm der Filmemacher Dani Levy. Das Ausstrahlungsdatum steht noch nicht fest.

Besonders dürfte auch der zweite Fall der Berliner Kommissare Nina Rubin und Robert Karow werden: Es ist eine Film-im-Film-Geschichte rund um Kinderprostitution und Geheimdienste. Mit einer Sondergenehmigung wurde im Februar 2017 laut RBB zum ersten Mal während der Berlinale für einen "Tatort" gedreht. Der Krimi mit dem Titel "Meta" soll im Frühjahr ausgestrahlt werden.

Im zweiten Halbjahr 2018 gibt es dann ein Wiedersehen mit Ulrich Tukur und einem Fall, dessen Arbeitstitel "Murot und das Murmeltier" sowie auch dessen Inhalt an den Filmklassiker "Und täglich grüßt das Murmeltier" mit Bill Murray erinnern.


Wo gibt's was zu lachen?

Im Fall "Der wüste Gobi" aus Weimar haben es Kira Dorn und Lessing (Nora Tschirner und Christian Ulmen) mit einem mutmaßlichen dreifachen Frauenmörder zu tun. Dessen Name Gotthilf Bigamiluschvatokovtschvili, genannt Gobi, lässt auf schräge Dialoge hoffen. Der "Tatort" soll bis Jahresende ausgestrahlt werden.

Kurios dürfte es auch wieder in Münster zugehen. Im November gibt es einen neuen Fall mit Kommissar Thiel (Axel Prahl) und Prof. Boerne. Die beiden tauchen in die Kunstwelt ein, als sich das Werk eines Aktionskünstlers als echte Leiche entpuppt.


Gibt es eine Überraschung?

Beim SWR ist ein zweiter "Tatort" mit Heike Makatsch als Ellen Berlinger in Vorbereitung, der nach Möglichkeit noch in diesem Jahr gedreht und dann vielleicht 2018 ausgestrahlt werden soll. Der erste Fall lief Ostern 2016 im Fernsehen und erzielte nur mäßige Quoten. Makatschs Auftritt war zunächst als einmaliges "Tatort"-Special geplant, später hieß es beim SWR, man sei an einer Fortsetzung interessiert.


Und was macht Til Schweiger?

2018 soll "Tschiller: Off Duty" ausgestrahlt werden. Der "Tatort" mit Til Schweiger als Kommissar Nick Tschiller lief Anfang 2016 in den deutschen Kinos, fiel allerdings beim Publikum gnadenlos durch. Vielleicht erreicht Schweiger aber mehr Zuschauer an den Fernsehbildschirmen als auf der Kinoleinwand.

jum; Gregor Tholl/DPA