VG-Wort Pixel

"Das Supertalent" Gottschalks Jurystuhl wackelt


Kaum ist bei "Supertalent" das Supertalent gekürt, geht die Diskussion um die nächste Staffel los. Dabei stehen Gerüchte um Thomas Gottschalk im Fokus, der vielleicht nicht mehr in die Jury will.

Jurymitglied Thomas Gottschalk will sich bezüglich der nächsten Staffel von "Das Supertalent" noch nicht festlegen. Der ehemalige "Wetten, dass ..?"-Moderator saß in diesem Jahr erstmals neben Dieter Bohlen und Michelle Hunziker in der Jury der RTL-Castingshow, ist sich aber noch nicht sicher, ob er auch im nächsten Jahr wieder mit von der Partie sein wird. Nachdem spekuliert wurde, dass er bereits mit der Sendung abgeschlossen haben soll, erklärt der 62-Jährige nun gegenüber "Bild": "Das stimmt nicht. Ich überlege noch." Der Mediendienst "meedia.de" bewertet Gottschalks Aussagen hingegen als Indiz für seinen Ausstieg aus der Castingshow.

ARD-Abendshow geplant

Gottschalk hatte bereits Anfang des Monats zugegeben, dass er etwas Zeit brauchte, um sich mit der Show anzufreunden. "Ich habe erst spät in dieses Format reingefunden und glaube, da ist noch viel rauszuholen. Aus dem Format und aus mir. Aber jetzt warte ich erst mal die Liveshows ab und werde mich dann mit allen Beteiligten zusammensetzen und über die Zukunft reden. Was dabei rauskommt, wird man sehen."

Auch ein RTL-Sprecher verwies am Montag darauf, dass mit Gottschalk gesprochen werde und somit noch lange nicht über eine Fortsetzung der Show mit oder ohne ihm entschieden worden sei. Derzeit befindet sich Gottschalk noch in Verhandlungen mit der ARD über eine neue Abendshow. Nach Vorstellungen von WDR-Fernsehdirektorin Verena Kulenkampff soll das neue Projekt bereits in der ersten Jahreshälfte 2013 auf den Bildschirm kommen. WDR-Intendantin Monika Piel wünscht sich Gottschalk für den Samstagabend. Als Sendeplatz könnte bei der ARD auch der Donnerstagabend in Frage kommen.

Kein gutes Jahr für Gottschalk

Gottschalk hat ein unerquickliches TV-Jahr hinter sich. Erst missriet sein Ausflug ins ARD-Vorabendprogramm mit seiner neuen Sendung "Gottschalk Live", dann sanken mit ihm und Michelle Hunziker als weiteren Neuzugang in der Jury auch die Quoten des "Supertalents".

Das Finale der RTL Castingshow am Samstag erschien derweil wie eine Reise durch Absurdistan. Ein singender Vogel, ein Zauberer, der aussieht wie Schock-Rocker Marilyn Manson, und ein kleiner Mann mit einer Seifenblasenshow. Vergeblich versucht der kleinwüchsige Hammou Bensalah, 47, aus Heidenheim 71 Kinder in eine Riesenblase zu hüllen. Schließlich konnte sich der 20-jährige Sänger Jean-Michel Aweh mit seinem Song "Raus aus dem Nebel" durchsetzen und 100.000 Euro sowie einen Plattenvertrag mit nach Hause nehmen.

juho/Bang/DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker