HOME

Noch Fragen?

Frage Nummer 3000106424 StechusKaktus

Arme Kanzlerin?

Wieviel Lust hättet ihr nach dem Staatsbankett auf ein gemeinsames Frühstück mit dem türkischen Präsidenten Erdogan?
Antworten (12)
Lempel
Besser, als die Nacht davor mit ihm zu verbringen.
Arme Angie. Mach’ die Augen zu und denke an Deutschland.
Lempel
Vielleicht bringt Erdogan ja seine eigene Ziege mit.
Cheru
Keine Lust - ganz unabhängig vom Staatsbankett.
Cheru
In dem Zusammenhang:
Die Eigentümer von Schloß Wahn haben den dort von der Landregierung NRW geplanten Empfang für den Despoten gerichtlich untersagen lassen.
Und das ist auch gut so.
bh_roth
Lempel, die eigene Ziege? Du meinst, damit er abends nicht so alleine ist?
Lempel
Oh je, vielleicht hätte ich das nicht schreiben sollen *schäm*
Musca
Brechdurchfall wäre mir lieber, als ein gemeinsames Frühstück mit Erdogan, aber was hilfts ?
Ohne Diplomatie geht es nun mal nicht.
Was bisher noch nie funktioniert hat , ist Schweigen oder Betrug. Erdogan ist (noch) von Europa abhängig, darüber hinaus ist Europa, Russland und China gut beraten, sich zusammen zu tun, eine Allianz zu bilden gegen Trump.
Das ist für mich der Weltfeind Nr. 1.
Und das geht nicht ohne Erdogan, eine verzwickte Situation.
moonlady123456
Ich bin eh` nicht so der Frühstückstyp.

Mein Motor wird gestartet mit einer Kanne Kaffee, selbst meine Tochter wußte mit zweieinhalb Jahren, dass man mich vor der 2.Tasse Kaffee nur im äußersten Notfall ansprechen sollte.

Morgenuffel hoch 10 eben.
Dorfdepp
Arme Kanzlerin? Frau Merkel denkt als Physikerin die Sache vom Ende her, und sie sieht ihr Ende nahen. Da sie in ihrer Regierungszeit weder durch Visionen noch politischem Gestaltungswillen aufgefallen ist, dafür durch umso mehr Opportunismus und Machtinstinkt, ist ein Frühstück mit Erdogan nur logisch.

Erdogan betrachtet die hier lebenden Deutschtürken als seine Untertanen, die ihm treu zu dienen haben. Daher fühlt er sich auch als deutscher Teil-Regierungchef. Da wäre es doch logisch, wenn die AKP bei der nächsten Bundestagswahl antritt und eine Koalition mit der CDU eingeht. Nach Merkerls Verständnis ist das alternativlos, wenn sie Kanzlerin bleiben will.
moonlady123456
Ach herrje, ein Vertipper:

Es sollte natürlich "Morgenmuffel" heißen.

Kein politischer Gestaltungswille bei Frau Merkel, Dorfdepp? Das sehe ich zumindest für die Vergangenheit schon etwas anders. Ich fühle mich zwar mehr als unwohl in der Position, Merkelinchen in Schutz zu nehmen, aber sie hat doch ein paar mal für Überraschungen gesorgt, oder?
Oder wer hätte früher gedacht, dass ausgerechnet diese Physikerin den Weg bereiten würde, aus der Atomkaft in D auszusteigen?




Auszug aus Wiki:

"Medien und Öffentlichkeit waren sehr überrascht von dem Moratorium: die CDU hatte

den „Atomkonsens“ von 2000 immer wieder kritisiert;
angekündigt, ihn im Falle eines Wahlsiegs bei der Bundestagswahl im September 2009 zu revidieren
und etwa ein Jahr nach dem Beginn der schwarz-gelben Koalition (Kabinett Merkel II) eine Laufzeitverlängerung deutscher Kernkraftwerke beschlossen.
Zahlreiche Medien zitierten Merkel (In der Zeit des Moratoriums solle die Sicherheit aller Reaktoren „ohne Tabus“ überprüft werden) und/oder Röttgen wörtlich (er kündigte eine „unvoreingenommene Diskussion“ an, „als wäre nicht über längere Laufzeiten entschieden“)."

Jonathankinderkram
Das gehört erst mal zu ihrer Stellenbeschreibung als Bundeskanzlerin. Da kann sie sich nicht allzu viel „Zurückhaltung“ leisten, weil sonst die Gesprächskanäle abgeschaltet werden. Vielleicht ist das so wie wenn man einem Elefanten im Porzellanladen gegenüber steht. Konfrontiert man ihn, zerdeppert er wohl noch das letzte Geschirr. Ohnehin sind die Autokraten auch in Europa auf dem Vormarsch. Man braucht wohl etwas von einem Dompteur, Psychologie und man muß sich bei allem die Erwartungen des eigenen Volkes vergegenwärtigen. Immerhin - vielleicht genießt sie danach (als Ausgleich) umso mehr ein Frühstück mit Macron oder Trudeau zur Entspannung. Doch unter dem Strich – wer möchte mit ihr tauschen?….
umjo
Nachdem ich jetzt erfolgreich mehrere Werbebanner beiseite geschafft habe (Danke übrigens, liebstes Stern-Admini!),
möchte ich Dir einfach nur wie folgt antworten.

Und zwar mit: Nöö. Asla!

Ich frühstücke sehr gerne mit Personen, die mir weder nach einem Staatsbankett, noch als türkischer Despot daher kommen.

Am liebsten ist mir dabei immer noch meine teutonische Familie...