Schließen
Menü

Herzlich willkommen bei "Noch Fragen? - Die Wissenscommunity vom stern". Registrieren Sie sich kostenlos, und fragen und antworten Sie drauf los. Wenn Sie bereits einen Account bei stern.de haben, können Sie sich direkt über das Feld "Einloggen" mit Ihren Benutzerdaten anmelden.

Alle Beiträge zum Thema: minusstunden

kündigung, aber noch Probezeit u. Minusstunden

hallo,seit januar 19- märz 19 habe ich schon über 42 minusstunden,die arbeitsplanung/einteilung kommt von ganz oben....alle kolleginnen haben viele minusstunden,allerdings wird 1/2 stunde morgens(früher im laden um alle aufgaben zu erledigen) und 1/4 stunde mittags(übergabe mitkollegin) nicht auf die arbeitszeit angerechnet!!!! ich komme also bis jetzt 30 1/4 stunden aus spaß früher.....,jetzt meine eigentliche frage:was passiert mit den minusstunden bei kündigung meinerseits oder vom arbeitgeber?vertraglich sind 100 stunden bei mir geregelt,festes arbeitszeitkonto gibt es nicht,nur das papier mit der monatsplanung aus der zentrale!bist du mal 1/4 stunde länger am arbeiten kräht kein hahn danach....

Minusstunden bei Teilzeitarbeit bzw. bei dem Aushilfsvertrag

Hallo, ich arbeite bei einer Firma als Werkstudent und habe Auslhilfsvertrag, D.h ich arbeite 60-80 Stunden pro Monat. Letzte Zeit werde ich immer früh nach Hause geschickt, weil es keine Arbeit gibt. Dafür bekomme ich keine Vergütung. Meine Frage ist jetzt. ob der Arbeitgeber dabei Recht hat, meinen Lohn für Minusstunden nicht zu zahlen? Vielen Dank im Voraus!

Minusstunden durch Urlaub und Krankheit

Ich arbeite 35 h /W , , da ich aber im Nachtdienst arbeite , jeweils 7 Tage je 9,25 h und dann 6-7 Tage frei habe wird mein Urlaub ab den 2. Tag frei berechnet.Das bedeutet, meine 7 Tage frei fallen weg und ich fang bei 6 Tagen Urlaub wieder genau so an zu arbeiten,wie wenn ich frei gehabt hätte. Mir werden aber nicht 9,25 h berechnet, sondern nur6,37 h.das heisst, wenn ich 7 Nächte arbeite , arbeite ich 64,75h , wenn ich Urlaub habe, werden mir nur44,59h abzüglich Sonntag und samstag wird nur mit 3,18 h berechnet, da eine Berechnung von 35h/W : 5,5 T =6,37 h pro tag vorgenommen wird !Das ist eine Arbeitszeiteinbuse von 29,72 h bei 7 Nächten, also bin ich gezwungen, nach meinen Url. diese 29,72 h nachzuarbeiten, da sie mir sonst am Monatsende fehlen und aus diesem Grund wird mir mein frei gestrichen. Ist das so erlaubt ?

Was passiert mit Minusstunden bei Kündigung?

Ich werde bald mein Arbeitsverhältnis kündigen. Obwohl ich immer nach Dienstplan gearbeitet habe, häuften sich Minusstunden an. Es existiert eine Vereinbarung über ein Arbeitszeitkonto, in der aber nur von Überstunden die Rede ist. (innerhalb von 12 Monaten durch Freizeitgewährung oder Zahlung des Mindestlohns auszugleichen.) Was passiert nun mit meinen Minusstunden?

Darf der Arbeitgeber nach Kündigung Minusstunden mit dem Gehalt verrechnen?

Sehr geehrte Damen und Herren, am 01.06.15 habe ich bei meinem Arbeitgeber angefangen (Sozialpädagogin im öffentlichen Dienst). Im ersten Monat gab es nicht genug Arbeit, aber uns wurde versichert, dass es kein Problem sei Minusstunden anzuhäufen. Die darauf folgenden Monate arbeitete ich nach Dienstplan, kam aber trotzdem nie auf meine Stunden und häufte weiter Minusstunden auf meinem Arbeitszeitkonto an. Daraufhin ergab sich ein Gespräch mit dem Arbeitgeber in dem gesagt wurde Minusstunden sollen bis zum Ende des Jahres abgearbeitet werden, worauf hin ich und die Kollegen anfingen unsere Stunden bestmöglich abzuarbeiten. Dann wurde ich krank und mein Arbeitgeber behauptete meine Krankmeldungen seien zum Teil nicht eingegangen, was meine Minusstunden noch weiter erhöhte. Jetzt wurde ich zum Ende der Probezeit gekündigt, obwohl ich krank bin und habe auch ohne eine Vorwarnung kein Gehalt bekommen. Ich gehe davon aus, dass der Grund dafür meine Minusstunden sind. Was kann ich rechtlich dagegen unternehmen, bzw. habe ich überhaupt Möglichkeiten dagegen vorzugehen? Darf der Arbeitgeber das? Vielen Dank schon mal im Voraus. N.P.