HOME

Noch Fragen?

Herzlich willkommen bei "Noch Fragen? - Die Wissenscommunity vom stern".
Registrieren Sie sich kostenlos, und fragen und antworten Sie drauf los.
Wenn Sie bereits einen Account bei stern.de haben, können Sie sich direkt über
das Feld "Einloggen" mit Ihren Benutzerdaten anmelden.

Alle Beiträge zum Thema: Scheidung

Schlösser nach Auszug austauschen

Mein Bruder trennt sich, seine Frau will nächste Woche mit ihrer Tochter, die nicht von ihm ist, ausziehen in eine andere Wohnung. Darf mein Bruder dann die Schlösser austauschen? Er gewährt ihr noch nachträglich Zugang zu ihren restlichen Sachen, aber nur unter Aufsicht. Das Haus gehört unserem Vater und mein Bruder hat mit seiner Frau und ihren Kindern mietfrei drin gewohnt. Sie sagte nämlich zu ihm, wag dir die Schlösser auszutauschen. Sie kommt sonst mit Polizei und Schlüsseldienst.. Solange sie offiziell noch unter der Adresse gemeldet ist, dürfte er keine Schlüssel austauschen. Stimmt das? Darf sie das? Zählt als Auszug, mit Bett und Tisch? Oder darf sie Schlüssel behalten, bis sie sich in der neuen Wohnung umgemeldet hat? Danke für die Hilfe!

Anwalt für anderen Ort

Hallo. Ich lebe in Bayern in Ort A. Mein Nochmann lebt mit unserem Sohn in Thüringen in Ort B. Ich weiß, dass für unsere bevorstehende Scheidung das Amtsgericht im Bezirk von Ort B zuständig ist. Kann ich mir einen Anwalt aus meinem Ort A nehmen, oder muss ich mir einen Anwalt in der alten Heimat Ort B suchen? Vielen Dank schon mal.

Wer hat recht?

Bei meiner Scheidung erhielt mein Exmann die Auflage mir 45.000€ zu zahlen. Da er es nicht konnte, einigten wir uns darauf, dass er mir 300 €monatlich überwies. In dem Scheidungsurteil wurde aber auch darauf hingewiesen, dass er dann 6.5% Zinsen zahlen muss. Seit 1 Jahr zahlt er jetzt nichts mehr, weil er der Meinung ist 6.5%vom jeweiligem Restgeld. Ich bin aber der Meinung von den 45.000€.

Scheidung und Auszug ohne Wohnungskündigung, Kautionsforderung

ich habe, oder befinde mich in einer komplizierten und komplexen Lage und bräuchte dringend juristischen Rat. Meine Ex-Frau und ich sind 1995 gemeinsam in ein gemietetes Einfamilienhaus gezogen. Die Mietkaution habe ich auf ein Sparbuch auf meinen Namen ausgestellt und sie dem Vermieter übergeben. 1998 haben wir uns getrennt und ich bin gleich aus dem Haus ausgezogen, ihr neuer Freund, den sie mittlerweile geheiratet hat, ist kurz darauf eingezogen. Wir haben nie die Wohnung gekündigt noch den Mietvertrag auf sie und ihren neuen Mann geändert. 2012 habe ich unter Druck des neuen Mannes ein Schreiben unterzeichnet, in dem ich zustimme, den Betrag des Kautionskontos meiner Ex-Frau und ihrem neuen Mann zu übertragen. Dieses Vorhaben wurde jedoch nie umgesetzt. Vor kurzem wollte nun der Vermieter, dass ich der Bank mitteile, dass ich das Kautionskonto an ihn abtrete, damit er das Geld für die neue Kaution meiner Ex-Frau anlegen kann. Die Bank hat dies abgelehnt, sie können das Konto nicht umschreiben, da Mietskautionskonten nur aufgelöst werden können. Dazu muss der Vermieter jedoch seine Einwilligung geben, dass das Konto von ihm freigegeben wird. Dies macht er jedoch nicht, da er befürchtet, dass ich das Geld dann nicht mehr an ihn überweise. Er erwartet nun, dass ich den gesamten Betrag des Mietskautionskontos, inkl. Zinsen, auf das Konto meiner Ex-Frau überweise und er wird mir im Nachhinein die Freigabe für das Kautionskonto erteilen. Nun wüsste ich gerne die genaue rechtliche Lage: Da nie eine Kündigung erfolgte, bin ich auch heute noch Vertragspartner obwohl der Vermieter ja schon seit 20 Jahren die Miete vom neuen Mann meiner Exfrau erhält und er auch weiss, dass ich nicht mehr dort wohne und meine zusammen mit ihrem Mann im Haus wohne? Hat er da nicht sein stillschweigendes Einverständnis dazu gegeben? Schon 20 Jahre lang? Wem steht die Kaution zu und wem die Zinsen, die in den 20 Jahren angefallen sind? Wenn ich meiner Exfrau nun nicht mehr die Kaution übertragen möchte, kann ich das trotz meines Schreibens von 2012? Wie ist hier die Rechtslage? Ich wäre Ihnen sehr verbunden, wenn Sie hier etwas Licht ins juristische Dunkel bringen könnten und ich weiß, wie ich mich verhalten soll und ob es sich lohnt, einen Anwalt einzuschalten Vielen Dank im Voraus.

Nötigung und Erpressung durch Unterstützung des Gesetzes

Ich wurde von meiner Ehefrau nach nicht einmal 90 Tagen Ehe (schwanger) aufgefordert den Eltern 30.000 Euro zu bezahlen ansonsten Scheidung und Anzeigen. Alles schriftlich und es interessiert keinen Menschen. Mittlerweile wird alles angedrohte was sogar zum Teil schriftlich angedroht worden ist durchgeführt und es interessiert nicht einmal die Staatsanwaltschaft. Ich brauch Hilfe alle Unterlagen kann ich zur Verfügung stellen und es ist überraschend das alles abgekartet war. Ich stehe kurz vor der Zerstörung. Ich weiß nicht mehr was und wohin gehen soll? Mittlerweile ist das Kind Gesund auf der Welt und ich kann nichts machen.

Was tun wenn der Ehepartner nicht zur Scheidung einwilligt?

Seit längerem haben wir private Probleme die sich immer in einem Ehestreit auswirken das gemeinsame Kind bekommt so langsam immer etwas mit als ich die Scheidung angesprochen habe meinte mein Mann dass ich damit nicht durchkommen werde

Vorsorgungsausgleich

Sehr geehrte Damen und Herren, Ich heiratete 2003 eine Philippinische Staatsbürgerin in Deutschland. 2005 wanderten wir auf die Philippinen aus. 3 monate später trennten wir uns. Im Februar 2015 wurden wir in Abwesenheit vom Amtsgericht Schöneberg geschieden. Obwohl meine geschiedene Frau Philipinische Staatsbürgerin ist/war und nicht in Deutschland lebt und mit allerhöchster Wahrscheinlichkeit auch nie Deutschland leben wird ( und somit auch nicht davon auszugehen ist das sie irgendwann mal eine Altersrente in Deutschland bekommen wird!) Führte das Amtsgericht Schöneberg einen Versorgungsausgleich durch. Somit wurde meine Erwerbsunfähigkeitsrente in höhe von 700euro auf 600euro gekürzt. Die Scheidung sofort Rechtskräftig. Kann in diesem Fall eine Korrektur in einem Abänderungsverfahren (Nach § 10 a des Gesetzes zur Regelung von Härten im Versorgungsausgleich kann das Familiengericht auf Ihren Antrag hin die Entscheidung über den Versorgungsausgleich abändern, wenn der ursprünglich durchgeführte Versorgungsausgleich fehlerhaft war) beantragt werden? Mit freundlichen Grüßen Markus

Darf ich ins Haus zurück

Hallo, wir leben seit 3Jahren in Scheidung.Wir sind beide Besitzer zur 1/2 eines Hauses,welches keine Schulden hat. Ich beziehe eine Berufsunfähigkeitsrente welche nicht ausreicht eine Mietswohnug und Lebensunterhalt zu bestreiten. Mein Nochehemann geht nächstes Jahr in den Ruhestand. Er ist ebenfalls aus dem Haus ausgezogen. Kann ich ohne weiters wieder ins Haus. Unterhalt wird er keinen mehr dann zahlen.

Thema Riester und Scheidung

Meine Frau und ich haben uns zm 01.06.2016 getrennt. Beide haben einen Riestervertrag. Das Scheidungsverfahren ist noch im Gange. Grundsätzlich haben wir uns einvernehmlich getrennt. Ich habe letztes Jahr meinen Riesetrvertrag gekündigt und ihn auszahlen lassen. Ca. 10.000 €. Meine Frau hat ca. 5.000 € in ihrem Riester incl. Kinderzulagen. SIe hat ihren nicht gekündigt und zahlt weiter ein. Muss ich meiner Ex Frau aus meinem Riestervertrag einen Ausgleich zahlen ? Insgesamt hatten wir ja ca. 15000 € in den Verträgen, stehen ihr demnach 2.500 € Ausgleich zu ?

Kreditabbezahlung

Meine Frau und ich lassen uns scheiden, haben vor langer Zeit einen kredit aufgenommen (genauer gesagt meine Frau hat das alles gemacht, da sie zu der Zeit selber bei einer Bank gearbeitet hat). Da wir nicht im guten auseinander gehen, reden meine Frau und ich so gut wie nie, nur das nötigste. Jetzt stelle ich mir die Frage, wie sieht das aus mit dem Kredit müssen wir trotzdem noch beide weiter zahlen, oder nur ich, oder nur sie !?

  • 1
  • 2
  • ...
  • 4