HOME

Thailands Militärchef entschuldigt sich nach Amoklauf

Bangkok - Der Militärchef von Thailand hat sich bei den Angehörigen der Opfer eines Amoklaufs durch einen Soldaten entschuldigt. «Es tut mir leid, und ich möchte mein tiefes Beileid ausdrücken wegen dieser Tragödie», sagte Armee-Chef Apirat Kongsompong am Dienstag in Bangkok. Bei der Pressekonferenz kämpfte er mit den Tränen. Ein Soldat hatte am Samstag Waffen aus einem Militärstützpunkt in der nordöstlichen Provinz Nakhon Ratchasima gestohlen und ein Blutbad angerichtet. 30 Menschen wurden getötet, den Täter mit eingerechnet. 58 Opfer wurden verletzt.

Zahl der Toten nach Amoklauf in Thailand auf 30 gestiegen

In Trauer

Täter erschossen

Zahl der Toten nach Amoklauf in Thailand auf 30 gestiegen

Video

Mehr als zwei Dutzend Tote nach Amoklauf eines Soldaten

Thailands Premier: Soldat tötet 26 Menschen bei Amoklauf

Rettungskräfte vor Einkaufszentrum

Thailändischer Soldat nach Amoklauf von Polizei erschossen

Amokläufer in Thailand getötet

Soldat in Thailand tötet mindestens 21 Menschen

Die Polizei riegelte das Einkaufszentrum ab

Heftiger Schusswechsel nach Amoklauf in Einkaufszentrum in Thailand

Soldat in Thailand tötet mindestens 20 Menschen

Thailand: Soldat tötet mindestens 14 Menschen

Waffe

Im Einkaufszentrum

Amoklauf in Thailand: Soldat tötet mindestens 14 Menschen

Amoklauf in Thailand - Soldat tötet mindestens 14 Menschen

Screenshot von der Facebook-Seite des mutmaßlichen Täters

Thailändischer Soldat tötet mindestens 17 Menschen bei Amoklauf

Die beiden Kommissare Franz Leitmayr (Udo Wachtvietl, mi.) und Ivo Batic (Miroslav Nemec, re.) mit SEK-Kollegen am Marienplatz

Tatort - Unklare Lage

Wie häufig ist ein Amoklauf in Deutschland?

"Tatort: Unklare Lage" aus München
Schnellcheck

"Tatort" aus München

Eine Stadt in Angst: Dieser Krimi erinnert an den Anschlag in München

Von Julia Kepenek
Gegen Rechtsextremismus: Verfassungsschutzpräsident Thomas Haldenwang, BKA-Chef Holger Münch und Innenminister Horst Seehofer

600 neue Stellen

"Hässliche Blutspur" – so wollen die Behörden den Kampf gegen den Rechtsextremismus aufnehmen

Von Daniel Wüstenberg
"Kommissarin Heller: Querschläger": Kommissarin Heller (Lisa Wagner) befragt Schülerin Jessica (Annika Schrumpf) nach dem Atte

Krimi TV-Tipps

Krimi-Tipps am Dienstag

Ulrich Tukur auf der Frankfurter Buchmesse

Herbst-Lektüre

Das sind die Geschichten der Stars

An Videospielen wie "Counterstrike" entzündete sich damals die Killerspiel-Debatte.
Meinung

Nach Attacke in Halle

Wir sollten nicht über Killerspiele reden, sondern über etwas ganz anderes

Von Christoph Fröhlich
Diese Tür der Synagoge in Halle hielt dem Angriff stand
Pressestimmen

Terroranschlag von Halle

"Jahr für Jahr an Gedenktagen ein 'Nie wieder' - das reicht nach Halle nicht mehr aus"

Polizei in Halle (Saale)

Mindestens zwei Menschen tot

Amoklauf in Halle – was wir sicher wissen und was nicht

Von Daniel Wüstenberg

Tödliche Schüsse in Halle an der Saale

So erlebten Augenzeugen und Anwohner die Gewalttat

"Der Bursche hatte in einem Chat sehr konkret einen Amoklauf im Studio der Firma angekündigt", sagte ein Polizeisprecher (Symbolbild)

Verhängnisvolle Ankündigung

Junge in Bayern droht in Computerspiel mit Amoklauf und ruft das FBI auf den Plan