HOME

Ägypter fassen angeblich Al-Kaida-Mann: Wirbel um Festnahme eines Top-Terroristen

Die ägyptischen Behörden haben am Flughafen von Kairo angeblich einenTop-Terroristen festgenommen. Nur, wer ist der Mann? Eine merkwürdige Geschichte.

Von Manuela Pfohl

Das Dementi kam spät und sorgt für einige Verwirrung: Nachdem ägyptische Sicherheitskreise am Mittwochvormittag zunächst bekannt gegeben hatten, ihnen sei die Festnahme des Al-Kaida-Mannes Seif al- Adel gelungen, erklärten die Behörden später, man habe sich geirrt. Bei dem am Flughafen von Kairo festgenommenen Mann handele es sich zwar um einen ehemaligen militanten Islamisten, nicht jedoch um den gesuchten Seif al Adel. Der Mann saß angeblich in einer Maschine der Fluggesellschaft Emirates Airline von Pakistan, mit Zwischenstopp in Dubai. Den Angaben zufolge stimmten das Geburtsjahr und der im Pass angegebene Name mit dem von al-Adel überein, der auch unter den Namen Mohammed Ibrahim Makkawi und Ibrahim Madani bekannt ist. Der jetzt Festgenommene erklärte hingegen, dass sich hinter dem Kampfnamen Seif al-Adel ein anderer Ägypter namens Mohammed Salah Seidan verberge.

Eine merkwürdige Geschichte. Immerhin hatten ägyptische Reporter zunächst behauptet, al-Adel habe ihnen gegenüber am Flughafen eine Erklärung abgegeben. Nach seiner Ankunft habe er gesagt, dass er sich vor seiner Ausreise von Pakistan über Dubai mit den ägyptischen Behörden in Verbindung gesetzt habe. Diese hätten ihm die notwendigen Reisedokumente besorgt. Anschließend habe er noch versichert: "Ich habe keine Verbindung zu al Kaida." Nun steht die Frage: Wer ist der Mann? Von den ägyptischen Behörden gibt es dazu bislang keine Angaben. Nur soviel: Der Festgenommene werde in seiner Heimat wegen seiner Verbindungen zur islamistischen Gruppierung al Dschihad gesucht.

Wer ist der Mann?

Keinen Zweifel gibt es aber daran, dass Makawi ein radikaler Islamist ist, der zumindest früher Beziehungen zu Al-Kaida und dessen im vergangenen Jahr getöteten Anführer Osama bin Laden hatte. Das räumt der 57-Jährige Ägypter, der bei seiner Ankunft ein Gewand im pakistanischen Stil trug, auch ein.

Er sagt den Reportern: "Meine Beziehung zu dem Netzwerk und zu Osama bin Laden endete schon vor etlichen Jahren, weil ich nicht überzeugt war von ihren Ideen und weil ich das Gefühl hatte, dass sie ein von den Amerikanern geschaffenes Gebilde sind. Ich habe nicht an der Planung oder Durchführung irgendwelcher Operationen teilgenommen."

Makawi war in Ägypten vor mehr als 20 Jahren wegen islamistischer Umtriebe inhaftiert gewesen und später nach Afghanistan geflohen. Nun stellt er sich als Opfer einer Verwechslung dar. Er sagt: "Ich stelle mich jeder Sicherheitsbehörde, die nachweisen kann, dass ich Seif al-Adel bin."

Das Al-Kaida-Führungsmitglied Seif al-Adel wurde von den USA unter anderem wegen seiner Verwicklung in die Anschläge auf die US-Botschaften in Kenia und Tansania im Jahr 1998 gesucht. Das FBI hatte fünf Millionen Dollar Belohnung für seine Ergreifung ausgesetzt. Seit 1994 liegt auch ein Haftbefehl der ägyptischen Justiz gegen ihn vor.

Interessant ist, dass Al-Adel als direkter Konkurrent von Aiman al-Sawahiri gilt. Beide hatten nach Bin Ladens Tod um die Führungsrolle bei al Kaida gekämpft. Al-Adel wurde Interimschef der Terrororganisation, musste aber schließlich al Sawahiri weichen. Al-Sawahiri hat aus seiner frühesten militanten Vergangenheit in Ägypten exzellente Kontakte zu den jetzt regierenden Muslimbrüdern.

Konkurrenzkampf bei Al-Kaida?

Dass die Muslimbrüder und die mit ihnen verbundene salafistische Hizb al Nur-Partei öffentlichkeitswirksam einen hochrangigen Islamisten festnehmen lassen, passt eigentlich nicht so recht zu den neuen Machthabern in Ägypten, die mehr als einmal ganz unverhohlen ihre Sympathie für den ultrakonservativen Islam erklärten. Was also könnte der Grund für die Festnahme sein? Versucht Al-Sawahiri, seine Kontakte zu nutzen, um einen Konkurrenten loszuwerden?

Das FBI führt Al-Adel ("Schwert des Rechts") auf der Liste der meistgesuchten Terroristen. Nach dem Sturz des Taliban-Regimes im Winter 2001 soll er von Afghanistan in den Iran geflohen sein. Der Geheimdienst von Saudi-Arabien vermutet, dass Al-Adel zu den Drahtziehern der Selbstmordattacken auf Ausländer-Wohnsiedlungen in Riad 2003 gehört. Später sollen die Iraner ihm die Ausreise nach Pakistan erlaubt haben.

Al-Adel, der einst einer Spezialeinheit der ägyptischen Armee angehört hatte, ist bisher vor allem als militärischer Führer der Terroristen in Erscheinung getreten und nicht als Ideologe.

Mehrere Islamisten sind nach Ägypten zurückgekehrt

Da gegen Makawi ein Haftbefehl der ägyptischen Justiz vorliegt, wurde er direkt vom Flughafen zu einem Staatsanwalt der Staatssicherheit gebracht. Aus Sicherheitskreisen in Kairo hieß es jedoch, gegen ihn werde nicht wegen des Verdachts der Beteiligung an Terroranschlägen im Ausland ermittelt.

Am Flughafen Kairo wurde unterdessen bekannt, dass bereits am vergangenen Montag ein weiterer Ägypter mit islamistischer Vergangenheit in die Heimat zurückgekehrt war. Den Angaben zufolge kam auch Mohammed Ahmed Abdul Ati aus Pakistan. Auch er soll via Dubai geflogen sein. Seit dem Sturz des langjährigen Präsidenten Husni Mubarak sind bereits mehrere Islamisten aus dem Exil nach Ägypten heimgekehrt.

Mit DPA/AFP / AFP
Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.
Füllhorn Rente 63 ?
Wer 2018 NEU in den Ruhestand ging a) und die „abschlagsfreie Rente 63“ mit mindestens 45 Versicherungsjahren kassierte, erhielt im Schnitt 1265 Euro monatlich, 1429 Euro (als Mann) bzw. 1096 Euro (als Frau) RENTE. b) und wer die „normale“ Altersrente kassierte, erhielt monatlich im Schnitt 950 Euro, 1080 € (als Mann) bzw. 742 Euro (als Frau) RENTE. Nach Adam Riese bedeutet das, das erst Zeiten ab dem 18. LJ für die Rentenversicherung gewertet werden, dass männliche Nicht-Akademiker über 45 Arbeitsjahre hinweg mehr als 25 Euro monatlich pro Stunde verdient haben müssten. sprich: ab 1973 ! (zu DM-Zeiten 50 DM Stundenverdienst ! ... als Nicht-Akademiker ??) Meine Erfahrung ist, dass man mit 18 zur Armee musste und das anschließende Studium frühestens im 25 LJ beenden konnte -- also in 1981 ! (25 + 45 = 70. LJ mit Altersrente ohne Abzüge). Ergebnis: erst in 2026 könnten vergleichbare Akamdemiker (nach 45 Vers.Jahren) in VOLLE Rente gehen. PS: Nach Rechnung der „Die Linke“ bräuchte man über 37 Jahre hinweg einen Stundenverdienst von mind. 14,50 Euro (29 DM), um NICHT auf die „Grundsicherung für Altersrentner“ angewiesen zu sein; also den statistischen Wert von 800 Euro mtl. Rentenbezug zu überschreiten. Wer erkennt den Zaubertrick der „abschlagsfreien Rente 63“ ? Wer kennt den Zaubertrick, in weniger Zeit, mit weniger Ausbildung, maximale Top-Renten-Ergebnisse zu erzielen ? (welches nicht einmal die gierigsten Börsenbanker und Versicherungsmakler in einer Demokratie für realisierbar hielten) ?
  • Manuela Pfohl