HOME

AFGHANISTAN: Tod eines Elite-Soldaten

Ein australischer Soldat ist bei der Explosion einer Mine in Afghanistan getötet worden. Nach Angaben der Regierung in Canberra starb das Mitglied einer Spezialeinheit am Samstag im Süden des Landes.

Ein australischer Soldat ist bei der Explosion einer Mine in Afghanistan getötet worden. Nach Angaben der Regierung in Canberra starb das Mitglied einer Spezialeinheit am Samstag im Süden des Landes. Verteidigungsminister Robert Hill sagte, der tragische Zwischenfall verdeutliche die Gefahren, denen australische Soldaten bei ihrem Einsatz in Afghanistan ausgesetzt seien.

Im Kampf gegen den Terrorismus sind in Afghanistan derzeit 150 australische Soldaten stationiert. Weltweit hat Australien 1500 Soldaten im Kampf gegen den Terrorismus eingesetzt.

Fischer nicht nach Afghanistan

Taschkent (dpa) - Der geplante Kurzbesuch von Bundesaußenminister Joschka Fischer in Kabul ist am Sonntag wegen schlechten Wetters abgesagt worden. Heftiger Schneefall in der usbekischen Hauptstadt Taschkent und schlechte Sicht auf der Flugroute verhinderten den Weiterflug des Ministers, sagte ein deutscher Sprecher in Taschkent. Damit wurde auch der für Montag geplante Besuch des afghanischen Ministerpräsidenten Hamid Karsai in Berlin abgesagt.

Nach den ursprünglichen Plänen hätte Karsai Fischer auf dessen Rückflug von Kabul am Sonntagabend nach Berlin begleiten sollen. Fischer wollte am Sonntagnachmittag (Ortszeit) nach Deutschland zurückfliegen. Er war am Samstag im Anschluss an eine mehrtägige Nahost-Reise in der Afghanistan benachbarten GUS-REpublik Usbekistan eingetroffen.

Landung nicht möglich

Von dort sollte Fischer in einem Transall-Flugzeug der Bundeswehr 900 Kilometer weiter über den Hindukusch nach Kabul reisen. Von der afghanischen Hauptstadt aus seien zwar am Sonntag Flugzeuge gestartet, aber Landungen seien wegen der schlechten Sicht in dem Talkessel nicht möglich, sagte der Sprecher.

Fischer hatte bereits vor zwölf Tagen einen geplanten Kurzbesuch in Kabul wegen schlechten Wetters absagen müssen.

Neues Bin-Laden-Video

Afghanische Soldaten haben in einem Dorf südlich von Kabul ein weiteres Videoband im Zusammenhang mit dem mutmaßlichen Terroristenführer Osama bin Laden entdeckt. Wie das afghanische Informationszentrum am Sonntag mitteilte, soll das Band vom Geheimdienstministerium analysiert werden. Es teilte nicht mit, wann es gefunden wurde. Es hieß lediglich, es habe mit Bin Laden zu tun. Gefunden worden sei es in dem Dorf Kulangar in der Provinz Logar. US-Spezialeinheiten fahnden in Afghanistan nach Bin Laden, der als Drahtzieher der Anschläge vom 11. September gilt. Seit dem Afghanistankrieg im Oktober wurden bereits mehrere Video-Aufzeichnungen mit Stellungnahmen Bin Ladens entdeckt.