VG-Wort Pixel

Präsidentensohn Böse Angriffe auf Barron Trump - Chelsea Clinton nimmt Trumps Sohn in Schutz

Chelsea Clinton während einer Wahlkampfveranstaltung ihrer Mutter Hillary
Chelsea Clinton während einer Wahlkampfveranstaltung ihrer Mutter Hillary
© Jacob Byk/AP
Chelsea Clinton hat sich in einem Statement gegen Angriffe in sozialen Medien auf Donald Trumps Sohn Barron gewandt. Sie nutzte gleichzeitig die Gelegenheit, Trumps kinderfeindliche Politik zu kritisieren.

Chelsea Clinton, Tochter von Bill und Hillary Clinton, hat sich via Twitter und Facebook schützend vor Barron Trump gestellt, den jüngsten Sohn von Donald Trump. Der Zehnjährige war nach der Feier zur Amtseinführung seines Vaters erneut vielen verbalen Attacken in den sozialen Medien ausgesetzt. Unter anderem hatte eine Autorin der Comedy-Show "Saturday Night Live" geschrieben, Barron würde zum ersten Amokläufer im Hausunterricht. Soll heißen: Er würde bald seinen Vater erschießen. ("Barron will be this country's first homeschool shooter"), wie die britische Zeitung "Daily Mail" berichtet. Der Tweet wurde von der Autorin mittlerweile gelöscht.

Chelsea Clinton nahm Barron Trump Schutz, der im übrigen keinen Hausunterricht erhält, sondern in New York zur Schule geht. Sie schrieb: "Barron verdient es wie jedes andere Kind auch, einfach Kind zu sein." In einem zweiten Satz nutzte sie die Gelegenheit, um Trump wegen seiner Politik zu kritisieren, die kinderfeindlich sei.

Donald Trumps fünf Kinder

Viele Nutzer nennen Chelsea Clinton heuchlerisch

Ihre Stellungnahme brachte Clinton zahlreiche Reaktionen ein, positive wie negative. Viele nannten die Clinton-Tochter heuchlerisch, weil sie Barron nur benutze, um Donald Trump anzugreifen. Andere Nutzer lobten Clinton hingegen für ihren Einsatz zum Schutz von Kindern.

Clinton verbrachte ihre Teeniezeit im Weißen Haus. Bei der Inauguration ihres Vaters 1993 war sie zwölf und lebte achte Jahre lang in der Pennsylvania Avenue in Washington.

tis

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker