HOME

Bundeswehreinsatz: De Maizière zu Gast im Krisenland Mali

Zum ersten Mal in seiner Amtszeit besucht Thomas de Maizière das westafrikanische Land Mali. Vort Ort will der Verteidigungsminister den Standort der geplanten EU-Ausbildungsmission inspizieren.

Verteidigungsminister Thomas de Maizière ist am Montag zu einem Besuch in dem westafrikanischen Krisenland Mali eingetroffen. In der Hauptstadt Bamako steht ein Gespräch mit Übergangspräsident Dioncounda Traoré auf dem Programm.

Am Nachmittag will de Maizière in die Stadt Koulikoro weiterreisen, wo sich die Bundeswehr vom nächsten Monat an an einem Programm der Europäischen Union zur Ausbildung der malischen Streitkräfte beteiligen wird. Insgesamt stellt Deutschland für den Einsatz bis zu 330 Soldaten zur Verfügung.

Für de Maizière ist dies der erste Besuch in Mali. Dort kämpfen französische Truppen seit Beginn des Jahres mit Unterstützung afrikanischer Einheiten gegen islamistische Rebellen. Die Bundeswehr leistet mit vier Flugzeugen bereits logistische Unterstützung. Dazu sind im Nachbarland Senegal derzeit etwa 90 deutsche Soldaten stationiert. An dem Ausbildungseinsatz will sich die Bundeswehr mit etwa 80 Soldaten beteiligen.

fle/DPA / DPA