HOME

"Motokini": Burkini-Protest? Die Wahrheit hinter diesem Foto

Das Foto vom "Motokini" wird derzeit in sozialen Medien geteilt: Zwei Motorradfahrer liegen in voller Ledermontur am Strand und demonstrieren damit angeblich gegen Verhüllungsvorschriften. Doch ist das Bild wirklich echt?

Motokini

Gag oder Protest: Zwei Personen im "Motokini" am Strand

Fotos von Nonnen am Strand oder seltsamen Badeoutfits aus den 1920er Jahren, dazu Cartoons mit Polizisten, die Badende zum FKK auffordern: Seit Tagen protestieren Menschen in sozialen Netzwerken mit lustigen Ideen und Bildern gegen das Burkini-Verbot in Frankreich.

Obwohl das Oberste Verwaltungsgericht am Freitag die umstrittene Vorschrift im südfranzösischen Badeort Villeneuve-Loubet für unrechtmäßig erklärte, hält die Debatte an. Viele Strandgemeinden wollen den Ganzkörper-Badeanzug für muslimische Frauen weiterhin nicht sehen. Darunter Nizza und Fréjus an der Côte d'Azur, sowie Sisco auf Korsika. 

Islamische Körperbedeckung: Burka, Nikab, Hidschab - kennen Sie den Unterschied?

Motokini als Protest gegen das Burkini-Verbot?

Da kommt ein besonders lustig anmutender Protest gegen das Verbot wie gerufen. Derzeit wird ein Foto von zwei Motorradfahrern in sozialen Netzwerken verbreitet, die sich an einem Strand in voller Lederkluft und mit Helm sonnen. In den Twitter-Einträgen heißt es meist, die beiden Personen würden am Strand von Nizza liegen und mit ihren Ouftits gegen das Verhüllungsverbot demonstrieren.

"Ich frage mich, was die Polizei bei diesem Anblick macht", fragt ein Nutzer. Ein anderer schreibt: "So sieht organisierter Widerstand aus. Danke dafür." Einige User haben die Lederbekleidung, die den ganzen Körper bedeckt, in Anlehnung an die Burkini-Debatte "Motokini" getauft.



Wer den Namen als Hashtag auf Twitter eingibt, findet zahlreiche Einträge dazu. Das Problem: Die meisten Kommentare wollen Glauben machen, dass es sich um ein aktuelles Foto handelt und damit um einen politischen Protest. Dem ist jedoch nicht so.

Foto stammt vermutlich aus 2012

Eine Google-Bilder-Recherche ergibt, dass das Foto bereits 2014 in einem französischen Motorradforum hochgeladen wurde und als kleiner Spaß gedacht war. "Ich frage mich, wo ich meine Motorradkleidung am Strand lassen soll?", witzelte der Kommentator damals. Ob er auch Urheber des Fotos ist, bleibt unklar. Nach Informationen der britischen Onlinezeitung "The Independent" sei das Bild zum ersten Mal 2012 auf der Webseite "Funnyjunk" aufgetaucht.

Der Motokini bleibt zu schön, um wahr zu sein.