HOME

"Charlie-Hebdo"-Attentat: Achtung, sie haben einen Stift - so reagieren Cartoonisten

Was ist eine angemessene Reaktion auf den Anschlag in Paris? Für Zeichner und Humoristen ist die Antwort leicht: Sie schlagen mit dem Stift zurück. Ein Überblick über die besten Cartoons.

Es ist ein Kulturkampf: Extremismus gegen Liberalität. Humor gegen Verblendung. Stift gegen Gewehr. Nach dem Attentat auf die Pariser Satirezeitung "Charlie Hebdo" mit einem Dutzend Toten, haben Cartoonisten weltweit auf die Bluttat reagiert. Angemessen, auf ihre Art: Mit Weitblick und Humor, mit Spott und ätzender Häme. Auf einer Zeichnung des britischen "Guardian" etwa stehen drei in Mickey-Maus-Skelett-Kostümen verkleidete Terroristen mit Sturmgewehr im Anschlag auf der Straße und fragen sich: "Warum lachen die Arschlöcher immer noch über uns?"

Sehen Sie eine Auswahl der besten Zeichnungen, Cartoons und Bilder, die in den letzten 24 Stunden nach dem Anschlag entstanden sind. Wo angebracht, wurden die Texte von uns übersetzt.

Niemand weiß, wer oder gar wie viele Banksy ist oder sind. Die Streetart, die unter der Marke erscheint, ist zwar weltberühmt, doch in der Öffentlichkeit gezeigt hat sich der Künstler (oder die Künstler) bisher nicht. (Hier geht es zum offiziellen Instagram-Account) Deshalb werden Banksy immer wieder Werke untergeschoben, die gar nicht aus der Hand des Briten sind. Wie nun das auf Facebook und Twitter geteilte Bleistift-Bild, der sich wie eine Zelle teilt, das weltweit als Symbol gegen die Anschläge auf "Charles Hebdo" im Umlauf ist. Tatsächlich stammt es von der französischen Illustratorin Lucille Clerc, die es am Mittwochmittag auf ihrer Twitterseite veröffentlicht hat. Auf Instagram hatte Banksy die Zeichnung weiterverbreitet und als Copyright auch Lucille Clerc angegeben. Doch die Originalquelle ist im Laufe ihres Social-Media-Wegs offenbar verloren gegangen.

Asterix und Obelix verbeugen sich

Auch Albert Uderzo, Zeichner und Mit-Autor der weltberühmten Asterix-Serie gedenkt mit einer Zeichnung seinen ermordeten Kollegen. Darauf verbeugen sich die beiden Hauptakteure des Comics, Asterix und Obelix, sinnbildlich vor den Zeichnern der "Charlie Hebdo".

US-Komiker Jon Stewart mit ein paar ernsten Worten zu dem Anschlag auf "Charlie Hebdo":

"Sei vorsichtig. Sie haben einen Stift"

Der Stift wird alles überdauern

Cartoon an der franzöischen Botschaft in Buenos Aires: "Der Stift ist die friedlichste Waffe. Leg Dich nicht mit Humor an."

Charlie Brown (Namensgeber von "Charlie Hebdo"), traurig

"Was ist das für eine kleine Waffe, mit der sie uns so viel Schmerz zufügen?"

nik

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren