HOME

Grenzkonflikt: Nordkorea droht erneut mit Militärschlägen

Auf der koreanischen Halbinsel spitzt sich die Lage vor einem geplanten Manöver der südkoreanischen und amerikanischen Truppen zu. Die nordkoreanische Führung drohte mit weiterer "Vergeltung".

Nach dem Angriff auf eine südkoreanischen Insel durch seine Streitkräfte setzt das kommunistische Nordkorea seine Drohgebärden fort. Ohne zu zögern, werde die Volksarmee "einen zweiten und dritten starken Vergeltungsschlag" ausführen, falls es von Südkorea provoziert werde, hieß es am Donnerstag in einer von den staatlichen Medien veröffentlichten Erklärung des Militärs. Zugleich wurde den USA die Schuld für das Artilleriegefecht zwischen Süd- und Nordkorea am Dienstag im Gelben Meer zugeschoben.

Die neuen Drohungen kamen einen Tag, nachdem die Streitkräfte der USA und Südkoreas ein neues gemeinsames Seemanöver im Gelben Meer angekündigt hatten, um militärische Stärke zu demonstrieren. Bei dem Beschuss der südkoreanischen Insel Yonpyong am Dienstag mit Granaten wurden vier Menschen getötet, darunter auch zwei Zivilisten. Südkorea hatte das Granatfeuer aus Nordkorea erwidert. Der Schusswechsel dauerte rund eine Stunde.

che/DPA / DPA
Themen in diesem Artikel