HOME

Aufruf zum Terror: IS veröffentlicht angeblich neue Audiobotschaft von Anführer al-Bagdadi

Der IS hat angeblich die erste Audiobotschaft seines Anführers Abu Bakr al-Bagdadi nach fast einem Jahr veröffentlicht. Darin spricht der Terrorist knapp 55 Minuten lang zu seinen Anhängern und fordert diese unter anderem zu Anschlägen im Westen auf.

Audiobotschaft aufgetaucht: IS-Anführer Al-Bagdadi schwingt wieder Reden

Eigentlich war er totgeglaubt. Nun kam eine Audiobotschaft von ihm ans Licht, die nahelegt, dass er doch noch am Leben ist: IS-Terrorchef Al-Bagdadi.

Picture Alliance

Er wurde schon mehrfach für tot erklärt, offiziell bestätigt wurde ein Ableben von Abu Bakr al-Bagdadi jedoch nie. Nun hat die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) nach rund einem Jahr eine angeblich neue Audiobotschaft ihres Anführers veröffentlicht. In der am Mittwochabend über die IS-Propagandakanäle verbreiteten, knapp 55 Minuten langen Nachricht soll es der Dschihadistenführer sein, der die USA, Saudi-Arabien und die Vereinigten Arabischen Emirate für deren Kampf gegen die Extremisten attackiert und seine Anhänger in westlichen Ländern auffordert, dort Bomben- oder Messerattacken zu verüben.

"Diejenigen, die ihre Religion vergessen, die Geduld, den Dschihad gegen ihre Feinde und ihre Sicherheit angesichts des Versprechens des Schöpfers, brechen zusammen und stürzen", hieß es in der Audiobotschaft. Diejenigen, die den Dschihad fortsetzten, würden hingegen "siegreich" daraus hervorgehen. Dies könne "eine gewisse Zeit" dauern.

IS-Anführer räumt Gebietsverluste ein, aber die Terrormiliz sei "auf keinen Ort beschränkt"

Er räumte Gebietsverluste in Syrien und dem Irak ein, sagte seinen Anhängern aber, sie sollten sich nicht sorgen, weil der IS auf keinen Ort beschränkt sei. Der IS hat den allergrößten Teil seines früheren Herrschaftsgebiets in Syrien und im Irak mittlerweile wieder verloren. IS-Zellen sind aber noch in einigen wenigen Regionen aktiv und greifen auch immer wieder syrische Regierungstruppen an. Die Deutsche Presse-Agentur konnte zunächst nicht unabhängig bestätigen, ob es sich bei der Stimme auf der Aufnahme tatsächlich um die Al-Bagdadis handelt.

Wo sich der IS-Chef aufhält, ist unbekannt. Es kursieren immer wieder Gerüchte darüber, dass er getötet oder schwer verletzt ist. Im vergangenen Jahr hatte Russland mitgeteilt, Al-Bagdadi sei möglicherweise bei einem russischen Luftangriff in der Nähe der syrischen Stadt Al-Rakka ums Leben gekommen. Sein Tod wurde jedoch nie bestätigt.

Doch nicht tot? Neue Audiobotschaft beinhaltet Hinweisen auf aktuelle Entwicklungen

Die letzte Audiobotschaft, die dem IS-Anführer zugeschrieben wurde, veröffentlichte die Terrororganisation im September 2017. Die Sprachnachricht vom Mittwoch fällt zusammen mit dem Opferfest Eid al-Adha, dem höchsten muslimischen Feiertag. Es blieb unklar, von wann die Aufnahme genau stammt, aber sie enthält Anspielungen auf aktuelle Entwicklungen der vergangenen Wochen. 

Sex-Sklavin: Junge Jesidin trifft auf ihren IS-Peiniger - mitten in Deutschland
wlk / DPA