VG-Wort Pixel

Mutmaßliche Terroristen getötet Israel fliegt Luftangriff an syrischer Grenze


Israelische Kampfflugzeuge haben mutmaßliche Terroristen an der syrischen Grenze getötet. Die Männer wollten offenbar Sprengsätze in den Golanhöhen deponieren.

Die israelische Armee hat am Sonntagabend vier bewaffnete Männer an der syrischen Grenze getötet, die nach Angaben aus Sicherheitskreisen einen Anschlag verüben wollten.

"Die Armee hat eine Gruppe von Terroristen neutralisiert, die versucht haben, Sprengsätze gegen Soldaten an der syrischen Grenze zu platzieren", hieß es aus israelischen Sicherheitskreisen. Die vier Männer wollten die Sprengsätze demnach in der Nähe von Madschdal Schams in dem von Israel besetzten Teil der Golan-Höhen deponieren. Israelische Kampfflugzeuge habe die Angreifer getötet.

"Auf jeden Versuch, israelische Soldaten oder Zivilisten anzugreifen, wird eine entschlossene Reaktion folgen wie in diesem Einsatz, der ein Attentat verhindert hat", erklärte Israels Regierungschef Benjamin Netanjahu.

Golanhöhen an der Grenze zu Syrien

In dem von Israel besetzten Teil der Golanhöhen schlagen regelmäßig aus Syrien abgeschossene Geschosse ein. Häufig ist unklar, ob Israel mit Absicht beschossen wurde. In dem Nachbarland herrscht seit Jahren Bürgerkrieg, in dem gemäßigte Rebellen, aber auch Dschihadisten gegen die Armee von Syriens Staatschef Baschar al-Assad kämpfen.

Israel hatte 1967 Teile des Golan besetzt und 1981 annektiert, was international nicht anerkannt wird. Ein Teil blieb unter syrischer Kontrolle. Offiziell befinden sich beide Länder weiter im Kriegszustand. Bis zum Ausbruch des Bürgerkriegs in Syrien war es auf den Golanhöhen jedoch relativ ruhig.

AFP AFP

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker