HOME

stern-Logo Michelle Obama

Autobiografie "Becoming": Ansturm auf Michelle-Obama-Lesung - Ticket für 80.000 Euro angeboten

Die frühere First Lady der USA, Michelle Obama, will im Dezember in London ihre Autobiografie "Becoming" vorstellen. Der Andrang ist enorm: Für die 2700 Eintrittskarten sollen mehr als 40.000 Menschen virtuell angestanden haben.

Michelle Obama, hier bei einem Auftritt Ende September in Las Vegas

Populär wie ein Popstar: Michelle Obama, hier bei einem Auftritt Ende September in Las Vegas

AFP

Ihre Lesereise sprengt jede Dimension: Die frühere First Lady der USA, Michelle Obama, geht ab Mitte November auf Tour durch die USA und nach London, um ihre Memoiren zu bewerben. Die Autobiografie "Becoming" erscheint am 13. November mit dem deutschen Beititel "Meine Geschichte".

Schwarzhändler verlangen horrende Summen

Das Interesse an Obamas Lesungen ist gewaltig: In London sollen Zehntausende versucht haben, Eintrittskarten für den Auftritt der Ehefrau von Ex-Präsident Barack Obama in der Royal Festival Hall zu bekommen, berichten britische Medien. An den Verkaufsstellen herrschte großer Andrang und im Internet hätten den Social-Media-Postings von Fans zufolge mehr als 40.000 Leute "Schlange gestanden". Der allergrößte Teil von ihnen wurde allerdings enttäuscht, denn die Halle, die zum Veranstaltungszentrum Southbank Centre gehört, hat nur etwa 2500 bis 2700 Plätze.

"Ich war Nr. 30.562 in der Schlange ... so nah dran", witzelte der englische TV- und Radiomoderator Nick Grimshaw auf Twitter.

Umgerechnet zwischen 35 und 145 Euro sollten die mittlerweile ausverkauften Karten ursprünglich kosten. Dutzende Tickets seien jedoch in den Händen von Schwarzhändlern gelandet und würden nun für mehrere Tausend Euro auf dem umstrittenen Online-Ticket-Marktplatz Viagogo angeboten, berichtet der britische "Guardian". Für die teuerste Eintrittskarte - ein Logenplatz - würden umgerechnet 82.812 Euro verlangt.

Michelle Obama zeigt sich gerührt

Für den Käufer könnte sich die Ausgabe allerdings als teure Fehlinvestition erweisen. "Wir wissen, dass eine kleine Anzahl von Tickets für diese Veranstaltung auf Websites von Drittanbietern aufgetaucht ist", zitiert der "Guardian" eine Sprecherin des Southbank Centres. "Wenn wir Karten finden, die ohne unsere Autorisierung von unbefugten Dritten zum Verkauf angeboten werden, werden diese identifiziert und ungültig gemacht."

Michelle Obama

Michelle Obama beginnt ihre Lesereise am 13. November in ihrer Heimatstadt Chicago, aus der auch ihr Ehemann Barack stammt. Dort wird sie sich den Fragen der US-Talkshow-Legende Oprah Winfrey stellen. Anschließend macht die 54-Jährige Station in neun weiteren US-Städten und in London.

Auch in den USA ist das Interesse an den Auftritten von Michelle LaVaughn Robinson Obama, wie die Anwältin mit vollem Namen heißt, enorm. Noch bevor der Vorverkauf im September startete, waren Medienberichten zufolge schon alle Schnäppchen-Tickets ausverkauft. Obama zeigte sich gerührt von dem Hype. "Wirklich demütig angesichts der Resonanz auf meine bevorstehende Lesereise. Ich kann es kaum erwarten, "Becoming" mit euch allen zu teilen & hoffe, euch irgendwo auf dem Weg zu sehen!", schrieb sie auf Twitter.

mad