Anzeige
Anzeige

Mohsen Fakhrizadeh-Mahabadi Warum Israel tatsächlich den Kopf des iranischen Atomprogramms töten ließ

Mohsen Fakhrizadeh-Mahabadi: Warum Israel tatsächlich den Kopf des iranischen Atomprogramms töten ließ
© Iranian Defense Ministry/Handout/ / Picture Alliance
Noch immer sind die Umstände unklar, wie Mohsen Fakhrizadeh-Mahabadi, der Kopf des iranischen Atomprogramms, vor einer Woche ums Leben kam. Fest steht allerdings: Das Atomprogramm wird dadurch nicht gestoppt. Das aber war auch nicht das Ziel.

Auf den ersten Blick wirkt der „Smash Hopper“, als sei er dem Filmset einer „Star Wars“ Schlacht entsprungen. Drei tarngrüne Teleskopbeine, darüber eine Metallplattform mit Halterung für eine automatische Schusswaffe – horizontal und vertikal 360-Grad-rotierbar. Doch die Kampfmaschine ist kein Science-Fiction-Gebilde, sondern neueste Militärtechnik made in Israel. „Fernsteuerbar, leicht, rasch einsatzbereit“: So die Prospektbeschreibung der Herstellerfirma „Smart Shooter“. Ein Produkt mit „gesteigerter Tödlichkeit in seiner Gewichtsklasse“.

Es sieht so aus, als könnte „Smash Hopper“ am vergangenen Freitag östlich der iranischen Hauptstadt Teheran seinen ersten Kampfeinsatz absolviert haben.

Mehr zum Thema

Newsticker