HOME

Die Morgenlage: Flugzeugabsturz im Iran: US-Experten beteiligen sich an Untersuchung

Flugzeugabsturz im Iran: US-Experten beteiligen sich an Untersuchung +++ US-Repräsentantenhaus stimmt für Beschneidung von Trumps militärischer Macht +++ Die Newslage am Morgen.

Ein Fahrwerk der Boeing 737-800 in der Nähe des Imam-Chomeini-Flughafens

Ein Fahrwerk der Boeing 737-800 in der Nähe des Imam-Chomeini-Flughafens

dpa

Guten Morgen, liebe Leserinnen und liebe Leser,

Was war die Ursache für den Absturz einer ukrainischen Passagiermaschine bei Teheran mit 176 Menschen an Bord? Das Flugzeug war am Mittwoch abgestürzt, kurz nachdem der Iran zwei von US-Soldaten genutzte Stützpunkte im Irak angegriffen hatte. Inzwischen verdichten sich die Hinweise auf einen versehentlichen Raketenabschuss. Der kanadische Ministerpräsident Justin Trudeau sprach von "sehr klaren" Beweisen, die seine Regierung "von mehreren Quellen" habe, "von unseren Alliierten und eigene Informationen. Die "New York Times" hat ein Video veröffentlicht, das den Abschuss der Maschine zeigen soll und von Experten als authentisch eingestuft wird. Immerhin: An der Suche nach der Unglücksursache beteiligen sich demnächst auch US-Fachleute, nachdem Iran das zunächst abgelehnt hatte.

Die Schlagzeilen zum Start in den Tag:

USA beteiligen sich an iranischer Untersuchung zu Flugzeugabsturz

Die US-Verkehrssicherheitsbehörde NTSB wird sich an der iranischen Untersuchung zu dem Absturz eines ukrainischen Passagierflugzeugs beteiligen. Die Behörde teilte mit, sie habe vom Iran eine förmliche Einladung zur Teilnahme an der Untersuchung erhalten. Die NTSB ernannte daraufhin nach eigenen Angaben einen Delegierten, der sie bei der Untersuchung vertreten soll.


US-Repräsentantenhaus stimmt für Beschneidung von Trumps militärischer Vollmacht

Das US-Repräsentantenhaus hat für eine Resolution gestimmt, die im Konflikt mit dem Iran die militärischen Vollmachten von US-Präsident Trump beschränken soll. Der mit der Mehrheit der oppositionellen Demokraten beschlossene Text fordert Trump zu einem Ende des militärischen Vorgehens gegen Teheran auf. Die Resolution hat aber keine Gesetzeskraft und ist deswegen in erster Linie symbolisch. Eine Fortsetzung von Militäreinsätzen soll demnach generell nur mit Billigung des Kongresses möglich sein. Die Tötung des iranischen Generals Soleimani durch einen gezielten US-Angriff vor einer Woche in Bagdad wird von den Demokraten als "provokativ" und "unverhältnismäßig" kritisiert.

Das wird heute wichtig:

EU-Außenminister beraten Lage in Nahost und Libyen

Die EU-Außenminister beraten am Freitag bei einem Sondertreffen in Brüssel über die Krisenherde in Nahost und Libyen. Von dem Treffen soll vor allem ein Signal der Geschlossenheit ausgehen. Die Staatengemeinschaft hatte in beiden Konflikten jüngst versucht, ihre diplomatischen Kanäle zu nutzen. Für Deutschland wird Bundesaußenminister Heiko Maas teilnehmen.

Fortsetzung und Abschluss Klausur der SPD-Bundestagsfraktion

Die Fraktion und die Minister blicken vor allem auf europapolitische Herausforderungen vor der Übernahme der EU-Ratspräsidentschaft durch Deutschland im zweiten Halbjahr.

Grüne feiern 40-jähriges Jubiläum mit Steinmeier

Die Grünen feiern am Freitag ihr 40-jähriges Bestehen als Bundespartei. Gastredner bei dem Fest in Berlin ist Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier. Außerdem werden viele prägende Politiker der Grünen-Geschichte erwartet. Gefeiert wird auch die Gründung des ostdeutschen Bündnis' 90, mit dem die westdeutschen Grünen sich 1993 vereinigten - der offizielle Name der Partei ist daher Bündnis 90/Die Grünen.

Karlsruhe entscheidet über Steuervorteile für Studenten

Heute klärt sich, ob Studenten und andere junge Leute wegen der Kosten für ihre erste Ausbildung künftig mehr Steuern sparen können. Das Bundesverfassungsgericht hat die gesetzliche Regelung geprüft und veröffentlicht in Karlsruhe seine Entscheidung. Angestoßen hat das Verfahren der Bundesfinanzhof. Die Richter dort halten die Vorschrift für verfassungswidrig.

kng / AFP / DPA
Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.
Füllhorn Rente 63 ?
Wer 2018 NEU in den Ruhestand ging a) und die „abschlagsfreie Rente 63“ mit mindestens 45 Versicherungsjahren kassierte, erhielt im Schnitt 1265 Euro monatlich, 1429 Euro (als Mann) bzw. 1096 Euro (als Frau) RENTE. b) und wer die „normale“ Altersrente kassierte, erhielt monatlich im Schnitt 950 Euro, 1080 € (als Mann) bzw. 742 Euro (als Frau) RENTE. Nach Adam Riese bedeutet das, das erst Zeiten ab dem 18. LJ für die Rentenversicherung gewertet werden, dass männliche Nicht-Akademiker über 45 Arbeitsjahre hinweg mehr als 25 Euro monatlich pro Stunde verdient haben müssten. sprich: ab 1973 ! (zu DM-Zeiten 50 DM Stundenverdienst ! ... als Nicht-Akademiker ??) Meine Erfahrung ist, dass man mit 18 zur Armee musste und das anschließende Studium frühestens im 25 LJ beenden konnte -- also in 1981 ! (25 + 45 = 70. LJ mit Altersrente ohne Abzüge). Ergebnis: erst in 2026 könnten vergleichbare Akamdemiker (nach 45 Vers.Jahren) in VOLLE Rente gehen. PS: Nach Rechnung der „Die Linke“ bräuchte man über 37 Jahre hinweg einen Stundenverdienst von mind. 14,50 Euro (29 DM), um NICHT auf die „Grundsicherung für Altersrentner“ angewiesen zu sein; also den statistischen Wert von 800 Euro mtl. Rentenbezug zu überschreiten. Wer erkennt den Zaubertrick der „abschlagsfreien Rente 63“ ? Wer kennt den Zaubertrick, in weniger Zeit, mit weniger Ausbildung, maximale Top-Renten-Ergebnisse zu erzielen ? (welches nicht einmal die gierigsten Börsenbanker und Versicherungsmakler in einer Demokratie für realisierbar hielten) ?