VG-Wort Pixel

US-Politikerin Pelosi beginnt Asien-Reise – China warnt sie vor Besuch in Taiwan

Sehen Sie im Video: Nancy Pelosi beginnt Asien-Reise – China warnt vor Taiwan-Besuch.




Die Vorsitzende des US-Repräsentantenhauses Nancy Pelosi hat ihre von China kritisch beäugte Asienreise begonnen. Dazu traf sie zu Beginn in Singapur unter anderem mit Ministerpräsident Lee zusammen. Daneben sind noch Besuche in Malaysia, Südkorea und Japan geplant. Taiwan wird im offiziellen Programm der Reise nicht erwähnt. Trotzdem gab es zuletzt Spekulationen, dass es dazu kommen könnte. Am Montag kamen dazu erneut scharfe Worte aus Peking. Ein Sprecher des Außenministeriums sagt, das Militär der Volksrepublik werde nicht einfach tatenlos zuschauen, sollte die Präsidentin des US-Repräsentantenhauses in Taiwan eintreffen. "Wenn die Sprecherin des US-Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, nach Taiwan reist, wäre dies eine grobe Einmischung in die inneren Angelegenheiten Chinas, würde die Souveränität und territoriale Integrität Chinas ernsthaft untergraben, das Ein-China-Prinzip mutwillig mit Füßen treten, den Frieden und die Stabilität in der Straße von Taiwan ernsthaft gefährden und die Beziehungen zwischen China und den USA ernsthaft schädigen, was zu sehr ernsten Entwicklungen und Konsequenzen führen würde." Die Regierung in Peking betracht den Inselstaat als Teil Chinas. Der Status Taiwans ist umstritten und einer der Hauptkonfliktpunkte zwischen den Supermächten USA und China. Pelosi ist seit langem eine scharfe Kritikerin Chinas. Nach chinesischer Lesart würde ein Besuch Taiwans ein Signal der Hoffnung an Unabhängigkeitsbefürworter in Taiwan senden. Die USA haben keine offiziellen diplomatischen Beziehungen zu dem Inselstaat. Der chinesische Präsident Xi Jinping hatte US-Präsident Joe Biden zuletzt aufgefordert, das von Peking verfolgte Ein-China-Prinzip anzuerkennen und wörtlich hinzugefügt: "Wer mit dem Feuer spielt, wird darin umkommen."
Mehr
Die Vorsitzende des US-Repräsentantenhauses Nancy Pelosi ist zu ihrer Asien-Reise aufgebrochen. Ob sie auch Taiwan besucht, ist noch unklar. Das würde ungeheuerliche politische Auswirkungen haben, sagte ein Sprecher des Außenministeriums in Peking.

Mehr zum Thema



Newsticker