HOME

Konflikt mit USA: Nordkoreas Armee - gigantisch, marode, aber nuklear bestens bestückt

Im Norden der koreanischen Halbinsel ist eine der größten Armeen der Welt stationiert. Niemand weiß so recht, wie gefährlich sie ist. Zwar ist ein Großteil der Ausrüstung veraltet, doch Machthaber Kim Jong Un verfügt über ein paar Trümpfe: rund ein Dutzend Atombomben.

Nordkorea Kim Jong Un Militär

Nordkoreas Diktator Kim Jong Un im Kreise einer Panzereinheit. Angeblich sollen noch Modelle aus dem Zweiten Weltkrieg im Einsatz sein.

Nordkorea ist das sprichwörtliche Pulverfass: 1,3 Millionen Soldaten, genug Plutonium für rund 15 Atombomben, mehr als 500 Mittelstreckenraketen. Fast ein Viertel des gesamten Staatshaushalts steckt die Diktatur in ihre Armee, mehr als jedes andere Land der Welt. Die Streitmacht ist mit Abstand der bestimmende (Macht-)Faktor Nordkoreas, und es gibt auch einen Namen dafür: Songun, übersetzt: "Militär zuerst". Songun bedeutet, die Armee wird in allen Belangen bevorzugt, Songun steht in der Verfassung ganz oben, Songun ist der Schrecken der Nachbarn. Besser gesagt: soll der Schrecken sein. Denn wie genau es um die nordkoreanische Armee steht, ist im Grunde völlig unklar.

Nordkorea droht "härteste Gegenmaßnahmen" an

Dieser Umstand macht die Drohungen aus Pjöngjang gegen die USA so unheimlich. Als Reaktion auf die jüngsten Raketentests vor wenigen Tagen haben die Amerikaner den Flugzeugträger "USS Carl Vinson" sowie seine Begleitschiffe an die koreanische Küste beordert. Machthaber Kim Jong Un ließ daraufhin über sein Außenministerium ausrichten, man werde "härteste Gegenmaßnahmen gegen die Provokateure treffen, um uns mit starker Waffenmacht zu verteidigen." Härteste Gegenmaßnahmen - das soll danach klingen, dass das Regime auch den Einsatz von Atomwaffen nicht länger ausschließen will. Vermutlich, weil es ahnt, dass das Land einen wie auch immer gearteten konventionellen Krieg kaum wird gewinnen können.


Die meisten westlichen Geheimdienste und Experten gehen davon aus, dass die nordkoreanische Armee zwar gigantisch ist, große Teile der Ausrüstung aber weitgehend veraltet und marode sind. Viele der 4000 bis 6000 Panzer stammen noch aus den 70er Jahren, angeblich sollen sich sogar noch russische T-34 Panzer aus dem Zweiten Weltkrieg im Einsatz befinden. Als Kampfjets dienen vor allem russische MiGs aus den 80er-Jahren. Das Regime versucht seit vielen Jahren seine Waffensysteme zu modernisieren, doch die Bemühungen scheitern größtenteils an den weitreichenden Sanktionen gegen die isolierte Kim-Dynastie. Außerdem mangelt es zum Teil an Grundlegendem wie Treibstoff, und die Lebensmittelversorgung ist selbst für das privilegierte Militär nicht immer ausreichend gesichert.

Exportschlager Hwasong-5-Rakete

Konkurrenzfähig sind die Nordkoreaner einzig in der Raketentechnik und bei Atomwaffen. Auch wenn die letzten Tests der Langstreckenwaffen oft scheiterten, verfügt das Land bei Kurz- und Mittelstrecken über ein Arsenal, das zumindest in der Lage ist, sämtliche Ziele in Südkorea anzugreifen. Ein Exportschlager ist etwa der Typ Hwasong-5, der unter anderem in den Iran verkauft wurde. Die genaue Anzahl an Nuklearwaffen ist nach wie vor ein Rätsel. Die Regierung in Pjöngjang gibt sie mit 50 an, westliche Experten schätzt sie eher auf ein Dutzend.


Eigentlich ist es Nordkorea per UN-Resolution verboten, das Atomprogramm weiterzuentwickeln, doch Kim Jong Un hält sich nicht daran. Selbst zu dem Preis, es sich mit dem letzten Verbündeten China zu verscherzen. Seit vergangenem Jahr will Kim sogar über eine Wasserstoffbombe verfügen, was der Westen allerdings bezweifelt. Und der nächste Atombombentest soll auch unmittelbar bevorstehen. Zur Gedenkfeier des 105. Geburtstags des Staatsgründer Kim Il Sung am 15. April will Enkel Kim Jong Un wieder auf den Knopf drücken, heißt es.

Langstreckenraketen als ultimative Bedrohung

Wie seine Vorfahren ist der stalinistische Diktator davon überzeugt, dass seine hochgezüchtete Armee die einzige Lebensversicherung des Regimes ist. Japan als ehemalige Kolonialmacht ist der Erzfeind, die mit dem Westen verbündeten Brüder und Schwestern im Süden sind der Erzfeind, die USA als das Böse schlechthin sowieso. In zwei Jahren, so die Ansicht westlicher Geheimdienste, könnten die Ingenieure des Landes in der Lage sein, eine Langstreckenrakete zu bauen, die Nuklearsprengköpfe bis in die Vereinigten Staaten schießen kann. Dann hätte Machthaber Kim Jong Un die ultimative Abschreckung in der Hand - und, so das Kalkül des Diktators, endlich Ruhe vor dem "Aggressor" aus dem Westen. 


nik
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(