HOME

Türkisch-syrische Grenze: Kampfjets schießen Drohne unbekannter Herkunft ab

Die Türkei hat nach eigenen Angaben eine Drohne im eigenen Luftraum abgeschossen. Zu welcher Nation sie gehört, ist unbekannt. Aus Moskau hieß es, es sei kein russisches Fluggerät gewesen.

Türkische F-16

Türkische F-16: Ein Kampfjet hat an der Grenze zu Syrien eine Drohne abgeschossen

Türkische Kampfflugzeuge haben Regierungskreisen zufolge nahe der syrischen Grenze eine Drohne abgeschossen. Das Fluggerät, dessen Herkunft unklar sei, habe sich im türkischen Luftraum befunden, sagte ein hochrangiger Vertreter der Regierung in Ankara. Nach einem Bericht des Fernsehsenders NTV ereignete sich der Vorfall drei Kilometer hinter der Grenze.


Die Armee hatte erklärt, sie habe ein Flugzeug abgeschossen, das trotz dreifacher Warnung seinen Kurs fortgesetzt habe. Dabei habe man sich an Nato-Regeln gehalten. Aus US-Kreisen verlautete, vermutlich sei eine russische Drohne abgeschossen worden. Das Verteidigungsministerium in Moskau dagegen teilte der russischen Nachrichtenagentur RIA zufolge mit, alle Drohnen seien wie geplant im Betrieb. Außerdem seien alle russischen Militärflugzeuge in Syrien sicher zu ihrem Stützpunkt zurückgekehrt.

Türkei verärgert über Russland

Zwei russische Kampfflugzeuge hatten in diesem Monat den Luftraum der Türkei verletzt. Die türkische Regierung drohte daraufhin mit Konsequenzen, falls es zu ähnlichen Zwischenfällen kommt. Die Türkei hatte bereits beklagt, dass ihre Kampfjets von syrischem Gebiet aus durch Flugzeuge und Flugabwehrsysteme ins Visier genommen würden.

Russland greift seit Ende September aktiv in den syrischen Bürgerkrieg ein und unterstützt Staatschef Baschar al Assad mit Luftangriffen. Der Westen wirft der Regierung in Moskau vor, auch andere Rebellengruppen als die Extremistenmiliz Islamischer Staat zu bombardieren. Auch die türkische Regierung hat sich über das Vorgehen verärgert geäußert. Sie unterstützt Aufständische im Kampf gegen Assad. 

nik / Reuters