UN-Generalsekretär Südkoreaner bewirbt sich um Annans Nachfolge

Im Dezember endet die Amtszeit von UN-Generalsekretär Kofi Annan. Nach dem traditionellen Rotationsprinzip müsste ein Asiate an der Spitze der Vereinten Nationen stehen.

Der südkoreanische Außenminister Ban Ki Moon wird sich um den Posten des UN-Generalsekretärs bewerben. Das Ministerium in Seoul gab die seit langem erwartete Kandidatur bekannt.

Die zweite fünfjährige Amtszeit von Kofi Annan an der Spitze der Weltorganisation endet am 31. Dezember. Traditionell wird das Amt abwechselnd von Repräsentanten der verschiedenen Regionen gestellt. Es gibt bei den Vereinten Nationen (UN) einen weitgehenden Konsens, dass der nächste Generalsekretär aus Asien kommen sollte. Asien hat mit dem Burmesen U Thant (1961-71) bisher einen Generalsekretär gestellt.Die USA hatten jedoch erklärt, es sollte unabhängig von der Region der beste Kandidat ausgewählt werden.

"Tadelloser Ruf"

Außer Ban bewerben sich auch der frühere thailändische Außenminister Surakiart Sathiratai und der ehemalige UN- Untergeneralsekretär Jayantha Dhanapala aus Sri Lanka um den höchsten UN-Posten.

Der 61-jährige Karriere-Diplomat Ban ist seit Januar 2004 Südkoreas Außenminister. Zuvor war er Botschafter des Landes bei den UN. Ban könne fast vier Jahrzehnte Erfahrung als Diplomat und in der Verwaltung vorweisen und genieße einen tadellosen Ruf, sagte Bans Stellvertreter Yu Myung Hwan.

Reuters Reuters

Mehr zum Thema



Newsticker