HOME

Vor geplanter Waffenruhe: Das Blutvergießen in Syrien geht weiter

Am kommenden Dienstag soll die Waffenruhe in Syrien beginnen, doch von einem Rückzug der Armee ist bislang nichts zu spüren. In den Hochburgen des syrischen Widerstandes kämpft das Regime weiter gegen Oppositionelle.

In Syrien geht das Blutvergießen trotz einer bevorstehenden Waffenruhe weiter. Aktivisten berichteten am Freitag von heftigen Angriffen und Kämpfen in den Unruheprovinzen Daraa, Idlib und Homs. Landesweit seien mindestens 24 Menschen ums Leben gekommen. Nach dem Freitagsgebet riefen Tausende Demonstranten arabische Staaten und den Westen auf, den Rebellen Waffen zu liefern.

Am kommenden Dienstag sollen ab 6 Uhr Ortszeit in Syrien die Waffen schweigen - mehr als ein Jahr nach Beginn des Konflikts. Seitdem sind nach Angaben der Vereinten Nationen mehr als 9000 Menschen getötet worden. Viele Diplomaten zweifeln an den Zusagen des syrischen Regimes, weil es bereits in der Vergangenheit Versprechen nicht gehalten hat. Der frühere UN-Generalsekretär Kofi Annan, auf dessen Initiative die Waffenstillstandsvereinbarung zurückgeht, forderte weitreichende Schritte, alle Formen der Gewalt zu beenden.

Regierungstruppen von Präsident Baschar al Assad setzten am Freitag ihre Offensive in den Protesthochburgen fort. Die syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte teilte mit, dass in der Region Hula in der Provinz Homs Kämpfe ausgebrochen seien, nachdem Soldaten auf Frauen bei der Feldarbeit geschossen hätten. Zwei Frauen seien getötet und vier weitere verletzt worden.

24.000 syrische Flüchtlinge in der Türkei

Die Türkei hat darauf hingewiesen, dass sich die humanitäre Krise im Grenzgebiet zu Syrien weiter zuspitzt. Wegen der größer werdenden Zahl von Flüchtlingen sowie der syrischen Militäreinsätze habe der türkische Außenminister Ahmet Davutoglu UN-Generalsekretär Ban Ki Moon telefonisch gebeten, Vertreter zu entsenden, sagte ein Sprecher des Außenministeriums in Ankara. "Der Minister hat gesagt, dass die syrische Armee mit Hubschraubern nahe der türkischen Grenze im Einsatz ist." Insgesamt seien nun etwa 24.000 Flüchtlinge in der Türkei.

Die syrische Regierung warf unterdessen UN-Menschenrechtskommissarin Navi Pillay mangelnde Professionalität vor. Das Außenministerium schickte nach Angaben der staatlichen Nachrichtenagentur Sana einen Brief an die Vereinten Nationen mit der Beschwerde, dass Pillay ihre Berichte über Menschenrechtsverletzungen in Syrien auf Basis von "Lügen" erstelle. Sie ignoriere beispielsweise Attacken, die "aus dem Ausland finanzierte Terrorgruppen" verübten.

mlr/DPA/Reuters / DPA / Reuters
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(