HOME

Vorwahlen in Kentucky und Oregon: Clinton gewinnt, Obama triumphiert

Barack Obama hat die Vorwahlen der Demokratischen Partei in Oregon deutlich gewonnen. Obwohl seine Konkurrentin Hillary Clinton die gleichzeitig abgehaltenen Wahlen in Kentucky klar für sich entschied, ist der schwarze Senator der strahlende Gewinner des Wahlabends.

Der schwarze Senator Barack Obama hat nach einer Prognose des US-Fernsehsenders CNN die Vorwahl der Demokraten im Bundesstaat Oregon gewonnen. Nach Auszählung von 50 Prozent der Stimmen kam der 46-Jährige auf 58 Prozent der Stimmen, seine Rivalin Hillary Clinton auf 42 Prozent.

Die frühere First Lady hatte Stunden zuvor jedoch die Abstimmung im konservativen Bundesstaat Kentucky für sich entschieden. Dabei erzielte sie 65 Prozent der Stimmen, Obama 30 Prozent.

Obama uneinholbar vorn

Der Senator aus Illinois sicherte sich an diesem Wahlabend indes die absolute Mehrheit der an die Vorwahlergebnisse gebundenen Delegierten. Nach der Vorwahl in Kentucky kommt der 46-Jährige auf mindestens 1627 Stimmen, wie der US-Fernsehsender CNN meldete. Damit liegt er bei den Delegierten, die auf dem Nominierungsparteitag der Demokraten im Spätsommer in Denver an das Votum der Staaten gebunden sind, US-Medien zufolge uneinholbar vor seiner Konkurrentin Clinton.

Obama erklärte, die Nominierung sei nun "in Reichweite". Zünglein an der Waage sind jedoch die Superdelegierten aus dem Parteiestablishment, die sich frei zwischen den Kandidaten entscheiden können. Die Senatorin aus New York gab sich kämpferisch und betonte, vorerst nicht aus dem Rennen aussteigen zu wollen.

DPA/Reuters / DPA / Reuters
Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.