HOME
Stern Exklusiv

Petry-Lebensgefährte: AfD-Spitzenkandidat: Wo wohnt Marcus Pretzell?

Der Ärger um die WhatsApp-Chats tobt noch in der AfD, nun gibt die Meldeadresse des Spitzenkandidaten für die NRW-Wahl Rätsel auf. Recherchen von stern und "correctiv.org" zeigen, dass Marcus Pretzell falsche Angaben machte.

Von Marcus Bensmann, Stefan Laurin und Wigbert Löer

Marcus Pretzell

AfD-Schattenmann Marcus Pretzell. Wo wohnt der Lebensgefährte von Parteichefin Frauke Petry?

Es gibt wohl keinen Politiker der AfD, um den sich so viele Geschichten ranken wie um Marcus Pretzell. Der 43-Jährige ist Landeschef in Nordrhein-Westfalen, Europaabgeordneter und Spitzenkandidat für die Landtagswahl im Mai. Auf öffentliche oder interne Vorwürfe geht er immer wieder selbst ein. Viel Dreck werde über ihn ausgeschüttet, ließ er kürzlich auf einem Parteitag wissen. Wer Anstoß nimmt an Pretzells Lebens- oder politischem Stil, gilt im Kreise seiner Unterstützer schnell als Gegner, der dem Landeschef oder gar der ganzen AfD Böses will.

Aktuell steht der Lebensgefährte von AfD-Parteichefin Frauke Petry ("Sie hat so etwas dämonenhaft Schönes") in der Kritik, nachdem der stern das Treiben einer WhatsApp-Gruppe rund um die Aufstellung der Kandidatenliste für die Landtagswahl enthüllte. Die Liste sei nicht sauber zustande gekommen, finden einige in der Partei und fürchten, dass der Landeswahlleiter sie nicht akzeptiert und die AfD nicht antreten kann. Vielleicht wird deshalb bald ein neuer Parteitag einberufen. Pretzell selbst sprach mit einigen Getreuen bereits beim Landeswahlleiter vor und behauptete hinterher, die Vorwürfe hätten sich als "bedeutungslos erwiesen". Doch der Landeswahlleiter ließ einen Sprecher zum Sachverhalt erklären, er habe keine "wahlrechtliche Vorprüfung" vorgenommen.

Wegen Pretzell sollte ein Konto gepfändet werden

Pretzells finanzielle Verhältnisse waren in der Vergangenheit nicht immer so, dass man in der AfD stolz darauf gewesen wäre. Vor zwei Jahren zahlte er seine Steuern nicht, weshalb ein Parteikonto gepfändet werden sollte. Die entsprechenden Briefe des Finanzamts Bielefeld waren an den AfD-Landesverband Nordrhein-Westfalen adressiert, wurden diesem jedoch erst einmal vorenthalten und landeten bei Pretzell persönlich. Pretzell hatte offenbar kein Interesse, dass der Landesvorstand von seiner finanziellen Situation erfuhr.

Dokumente, die dem stern und dem Recherchenetzwerk correctiv.org vorliegen, zeigen, dass er in jener Zeit nicht nur beim Finanzamt Schulden hatte. Pretzell sollte deshalb eine Vermögensauskunft leisten, den sogenannten Offenbarungseid, weigerte sich jedoch über Monate, dies zu tun. Im Gespräch mit correctiv sagte Pretzell nun dazu, er habe bis heute keine Auskünfte über seine Vermögensverhältnisse in Form einer "Eidesstattlichen Erklärung" gegeben, und "Ich bin nie pleite gewesen."

Alternative für Deutschland: Neun überraschende Fakten

Rätsel um die Meldeadresse des Spitzenkandidaten

Wie zuletzt bei seinen Finanzen gibt Marcus Pretzell nun auch Rätsel bei seiner Meldeadresse auf. Das zeigen neue Recherchen von stern und correctiv. Bei der AfD ist er unter einer Adresse am Rande Düsseldorfs gemeldet, es ist ein freistehendes Gebäude im Nordosten der Stadt mit Feldern drumherum. Hier ist das AfD-Mitglied Marcus Pretzell laut eigenen Angaben zu finden. Auf Basis dieser Adresse ist er auch Mitglied im AfD-Kreisverband Düsseldorf.

Das ländliche Gebäude allerdings sieht ziemlich unbewohnt aus. Spinnenweben bedecken Teile der Haustür und das Klingelschild, auf dem außerdem nicht Preztell, sondern ein anderer Name steht. Amtlich, das zeigt eine Melderegisterauskunft, ist Marcus Pretzell auch gar nicht hier, sondern in Bochum gemeldet, in einem Haus, das offenbar von der Mutter einer engen Vertrauten aus der AfD bewohnt wird. Diese Vertraute wurde kürzlich auf einen sicheren Landeslistenplatz gewählt und dürfte im Mai in den Landtag einziehen.

Kein Klingelschild, Nachbarn kennen ihn nicht

Wenn man das Haus aufsucht und klingeln will, steht allerdings auch hier auf dem Schild nicht der Name Pretzell. Er ist nur mit Tesafilm auf den Briefkasten geklebt. Nach mehrmaligem Klingeln an verschiedenen Tagen öffnete niemand. Weder die Postbotin noch der DHL-Bote noch Anwohner erkannten auf einem Foto den hier gemeldeten Marcus Pretzell.

Der stern und correctiv fragten Marcus Pretzell, wo er eigentlich wohne. Gegenüber dem stern wollte Pretzell sich nicht äußern, auch nicht zu seinen finanziellen Verhältnissen. Gegenüber correctiv sagte Pretzell, er beantworte die Frage nicht, "weil ich nicht will, dass die Antifa mein Auto anzündet". Warum er bei der AfD unter einer Adresse firmiert, unter der er gar nicht gemeldet ist und demnach auch dem falschen Kreisverband angehört, ist damit allerdings nicht geklärt. Ebenso bleibt unklar, ob Marcus Pretzell in dem Haus in Bochum, wo er gemeldet ist, überhaupt lebt.

Für Pretzells Parteifreunde wäre eine Antwort darauf sicher interessant, die AfD-Satzung verlangt ja, dass Umzüge anzugeben sind. Auch der Landeswahlleiter könnte in der Sache Klarheit verlangen. Die Landeswahlordnung für Nordrhein-Westfalen sieht nämlich vor, dass jeder Kandidat auf der Landesliste seine Hauptwohnung nennt. Als Hauptwohnung gilt gemeinhin jene Wohnung, an der man sich den größten Teil des Jahres aufhält.