HOME

Deutschlandtrend der ARD: FDP knackt Fünf-Prozent-Hürde

Gute Nachrichten für die FDP, schlechte für Angela Merkel. Sowohl Unionsparteien als auch die Liberalen haben nach einer ARD-Umfrage in der Wählergunst zugelegt. Die FDP knackt damit wieder die Fünf-Prozent-Hürde. Doch die Bürger zeigen sich gegenüber der Kanzlerin skeptisch.

Es ist ein kleiner Hoffnungsschimmer für die Umfragewerte der Regierungskoalition. Die FDP legt nach dem aktuellen Deutschlandtrend des ARD-Morgenmagazins wieder zu und liegt nun bei 5 Prozent. Zuvor konnte sie nur 4 Prozent verzeichnen. Auch CDU/CSU können demnach um zwei Prozentpunkte zulegen und liegt jetzt bei 34 Prozent. Dies ergab eine Umfrage von Infratest dimap im Auftrag des ARD-Morgenmagazins.

Der größte Verlierer bei der Sonntagsfrage sind die Grünen. Sie müssen zwei Prozentpunkte abgeben und liegen jetzt bei 21 Prozent. Die SPD kommt auf 27 Prozent und die Linke auf 7 Prozent. Beide Parteien geben nach diesen Werten je einen Prozentpunkt im Vergleich zum letzten Deutschlandtrend vom 4. August ab. Die sonstigen Parteien liegen bei 6 Prozent.

Eine mögliche rot-grüne Koalition kommt somit auf 48 Prozent. Die Regierungskoalition hat insgesamt 39 Prozent der Bürger hinter sich.

Schlechte Werte gibt es allerdings für Angela Merkel: Die Bürger haben der Umfrage nach kaum Vertrauen in die Bundeskanzlerin während der Finanzkrise. 55 Prozent der Bürger haben wenig Vertrauen in die Kanzlerin und glauben nicht, dass die deutsche Regierung die Entwicklung einer neuen umfassenden Wirtschafts- und Finanzkrise verhindern kann. 20 Prozent der Deutschen haben gar kein Vertrauen in die Kanzlerin in Fragen der Finanzpolitik, 22 Prozent der Befragten haben sehr großes oder großes Vertrauen in die Kompetenz von Angela Merkel.

cjf/AFP/DPA/Reuters / DPA / Reuters