HOME

Elysee-Vertrag: 40 Jahre Staatenbund

Anlässlich des 40-jährigen Bestehens des deutsch-französischen Grundlagenvertrages kommen heute mehr als 1000 deutsche und französische Parlamentarier in Versailles zusammen.

Anlässlich des 40. Jahrestags des Elysee-Vertrages kommen heute die Abgeordneten der französischen Nationalversammlung und des Bundestages zu einer gemeinsamen Sitzung im Schloss Versailles bei Paris zusammen.

Harmonisierung der Gesetze geplant

Bei der feierlichen Sitzung der mehr 1000 Parlamentarier soll der historische Vertrag über die deutsch-französische Zusammenarbeit gewürdigt und zugleich eine Reihe von Maßnahmen zur verstärkten Zusammenarbeit beider Länder bekannt gegeben werden. So soll in beiden Außenministerien künftig ein Sonderbeauftragter die Politik, die beide Staaten betrifft, koordinieren. Zudem soll ein Vertreter des jeweils anderen Landes sicherstellen, dass die Position seiner Regierung berücksichtigt wird. Ferner sollen Minister an Kabinettssitzungen des jeweils anderen Landes teilnehmen dürfen, wenn die dort behandelten Themen ihre Aufgabenbereiche betrifft. Geplant ist auch eine Harmonisierung der Gesetze beider Länder.

"Wir werden gemeinsam den nächsten Schritt auf dem historischen Pfad gehen, der von Bundeskanzler (Konrad) Adenauer und General (Charles) de Gaulle vorgezeichnet wurde", schreibt Frankreichs Präsident Jacques Chirac in einem Beitrag, der in mehreren französischen und deutschen Zeitungen am Mittwoch veröffentlicht werden soll. Adenauer und Chirac hatten vor vierzig Jahren den Vertrag über die deutsch-französische Zusammenarbeit unterzeichnet. "Wenn Berlin und Paris sich einigen, kann Europa vorankommen. Wenn Uneinigkeit besteht, tritt Europa auf der Stelle", heißt es in dem Beitrag weiter.

Versailles ist ein symbolträchtiger Ort in der Geschichte der deutsch-französischen Beziehungen: 1871 hatten die Deutschen im Spiegelsaal des Schlosses Wilhelm I. nach dem Deutsch-Französischen Krieg zum Kaiser gekrönt. 1919 unterzeichneten das Deutsche Reich und die Ententemächte im selben Saal den Versailler Vertrag, der den Frieden nach dem Ersten Weltkrieg besiegelte und Deutschland und seinen Verbündeten die alleinige Kriegsschuld übertrug.