HOME

Forsa-Umfrage: SPD steigt nach Parteitag um 5 Prozentpunkte

SPD steigt nach Parteitag um 5 Prozentpunkte - Deutsche bei Frage der Großen Koalition gespalten

Hamburg – Nach ihrem erfolgreich verlaufenen Sonderparteitag zur "Agenda 2010" verzeichnet die SPD in der Wählergunst satte Zugewinne. Nach einer Umfrage, die das Forsa-Institut im Auftrag des stern und des Fernsehsenders RTL am 2. Juni, einen Tag nach dem SPD-Sonderparteitag, durchführte, stiegen die Sozialdemokraten auf 30 Prozent, fünf Prozentpunkte mehr als in der Vorwoche. CDU/CSU fielen um vier Punkte auf 45 Prozent, die Grünen sackten um zwei Punkte auf zehn Prozent ab. Die FDP erreicht mit acht Prozent (plus eins) ihren besten Wert seit der Bundestagswahl im September 2002. Für die PDS würden sich vier Prozent der Wähler entscheiden.

Bei der Frage, ob es auf Bundesebene eine Große Koalition geben sollte, ist die Meinung der Bundesbürger gespalten: 49 Prozent traten in der Umfrage für stern und RTL für eine solche Koalition ein, 47 Prozent sprachen sich dagegen aus. Unentschieden erklärten sich vier Prozent.

Vor dem Hintergrund der Koalitionskrise in Nordrhein-Westfalen ließ der stern die politische Stimmung in dem bevölkerungsreichsten Bundesland erkunden. Wäre jetzt Landtagswahl, würden sich 37 Prozent der Wähler in NRW für die SPD entscheiden (-5,8 Punkte im Vergleich zur letzten Landtagswahl am 14. Mai 2000), die CDU käme auf 45 Prozent (+8,0), die Grünen liegen bei neun (+1,9) und die FDP bei sechs Prozent (-3,8). Ministerpräsident Peer Steinbrück, seit sieben Monaten im Amt, hat inzwischen seinen CDU-Konkurrenten Jürgen Rüttgers in der Beliebtheit überholt: 34 Prozent der nordrhein-westfälischen Wähler würden Steinbrück als Ministerpräsidenten wählen, 31 würden für Rüttgers stimmen. 35 Prozent würden sich für keinen von beiden entscheiden.

Zur Feststellung der Parteipräferenz befragte das Forschungsinstitut Forsa im Auftrag von stern und RTL am 2. Juni 1021 repräsentativ ausgewählte Bundesbürger. Die statistische Fehlertoleranz liegt bei +/- drei Prozentpunkten. Datenbasis für die Frage nach der Großen Koalition: 1002 repräsentativ ausgewählte Bundesbürger am 28. und 30. Mai, Fehlertoleranz: +/- drei Prozentpunkte, Auftraggeber: stern/RTL. Datenbasis für die Stimmung in Nordrhein-Westfalen: 1508 Befragte zwischen dem 26. und 30. Mai, Fehlertoleranz : +/- drei Prozentpunkte, Auftraggeber: stern.

Nachrichtenredaktion