HOME

NRW-Ministerpräsidentin: Kraft fordert härtere Strafen bei Gewalt gegen Lehrer

Sechs Prozent der Lehrer in Deutschland haben Gewalt erfahren. Hannelore Kraft möchte sie in Zukunft besser schützen und fordert ein höheres Strafmaß bei Vergehen gegen Beamte. Auch andere Berufsgruppen hat die SPD-Politikerin im Blick. 

Hannelore Kraft will Lehrern mit der neuen Gesetzesinitiative zur Seite stehen

Hannelore Kraft will Lehrern mit der neuen Gesetzesinitiative zur Seite stehen

Drohungen, Beleidigungen und Gewalt gegen Lehrer sind für sie inakzeptabel: Die SPD-Politikerin Hannelore Kraft fordert mehr Schutz für die Berufsgruppe. Sie will Straftaten gegen Lehrer härter verfolgen lassen. Die nordrhein-westfälische Ministerpräsidentin werde eine entsprechende Gesetzesinitiative am Freitag in den Bundesrat einbringen, sagte sie der "Rheinischen Post".

Hannelore Kraft setzt sich auch für Rettungskräfte ein

Auch weitere Personen, die für das Gemeinwesen arbeiten, sollen geschützt werden. "Angriffe und Beleidigungen von Lehrern, Amtsträgern, Rettungskräften, Helfern oder Ehrenamtlichen sind keine Bagatellen", sagte Kraft. Schon bei den ersten Anzeichen strafbaren Verhaltens müsse der Staat einschreiten.

Kraft reagiert mit ihrer Initiative auch auf eine Forsa-Umfrage vom November. Demnach ist fast jeder vierte Lehrer schon einmal bedroht worden. Gewalt haben sechs Prozent von ihnen erfahren. Auch die Union und die SPD planen eine Strafverschärfung für Beleidigungen, Drohungen und Gewalt gegen Polizisten, Feuerwehrleute und Sanitäter.

fri / DPA