HOME

"Ehe für alle": Heiko Maas feiert - und kann sich einen Seitenhieb auf Merkel nicht verkneifen

Historischer Tag in Berlin: Die "Ehe für alle" ist beschlossene Sache. Justizminister Heiko Maas (SPD) feiert den Beschluss bei Facebook. Einen kleinen Seitenhieb kann er sich dabei nicht verkneifen.

Justizminister Heiko Maas ist ein großer Befürworter der "Ehe für alle"

Justizminister Heiko Maas ist ein großer Befürworter der "Ehe für alle"

Am Freitag schrieb der Bundestag Geschichte. Die Parlamentarier in Berlin beschlossen die "Ehe für alle", künftig sollen auch homosexuelle Paare heiraten dürfen. Es ist ein Schritt, den die SPD schon lange gefordert hatte. Doch erst der überraschende Kurswechsel von Kanzlerin Angela Merkel machte den Weg frei - eine Tatsache, die Justizminister Heiko Maas (SPD) am Freitag offenbar nicht unkommentiert lassen wollte. Kurz nach der Abstimmung im Bundestag - 393 Abgeordnete stimmten dafür, 226 dagegen und vier enthielten sich - reagierte Maas mit einem GIF auf Facebook. 

Aus Merkelraute mach Herz

Zu sehen ist der Justizminister, der, mit einem Augenzwinkern, erst die sogenannte "Merkelraute" und dann daraus ein Herz mit seinen Händen formt. Eingefärbt in Regenbogenfarben kann diese Geste, kurz vor der Bundestagswahl, als Seitenhieb auf Merkels plötzliche 180-Grad-Wende zum Thema "Ehe für alle" verstanden werden. Die "Ehe für alle"-Diskussion hatte in den vergangenen Tagen einen Keil in die große Koalition getrieben. "#lovewins", schrieb Maas dazu, das GIF wurde innerhalb von zwei Stunden über 400 Mal online geteilt.

Themen in diesem Artikel