Afghanistan-Untersuchungsausschuss Diplomat Potzel, Strippenzieher Steinmeier und "das afghanische Volk"

Afghanische Zivilisten warten am Flughafen in Kabul darauf, ein Flugzeug zur Evakuierung zu besteigen
Afghanische Zivilisten warten nach der Machtübernahme der Taliban im August 2021 am Flughafen in Kabul darauf, ein Flugzeug zur Evakuierung zu besteigen. 
© Ssgt. Victor Mancilla / U.S. Marin / Picture Alliance
Die Taliban unterdrücken kompromisslos Frauen, Mädchen und Minderheiten. Ein deutscher Diplomat setzt seinen jahrelangen Kuschelkurs mit den Fundamentalisten trotzdem fort – nunmehr in Kabul und im Auftrag der UN.

Solche Bildmotive mögen die Taliban: Da sitzt der Deutsche, der neue Macher der UN-Mission in Kabul, lässig im blauen Anzug neben Amir Khan Mutaqi, ihrem "Außenminister". Beide trennt nur eine riesige Flagge des "Islamischen Emirats Afghanistans", das weltweit kein Staat anerkennt. Neben einem mit Knabberzeug drapierten Tisch protokollieren vier Paschtunen gesenkten Hauptes das Gesagte. Vis-a-vis blickt ein amerikanischer Veteran im UN-Geschäft ins Leere, Gardinen verhüllen die Fenster im Empfangssalon.


Mehr zum Thema



Newsticker