HOME

Hinweise aus den USA: Angeblich zwei bis vier Terroristen im Visier der Fahnder

Radikale Islamisten planen offenbar in den kommenden zwei Wochen Anschläge in Deutschland. Bundesinnenminister Thomas de Maiziere ging am Mittwoch erstmals mit einer konkreten Anschlagswarnung an die Öffentlichkeit und kündigte verschärfte Sicherheitsvorkehrungen und Kontrollen an Bahnhöfen, Flughäfen und Grenzen an.

Den deutschen Sicherheitsbehörden liegen nach Informationen des "Tagesspiegel" (Donnerstag) Hinweise aus den USA vor, dass zwei bis vier Al-Kaida-Terroristen Anschläge in Deutschland und Großbritannien vorbereiten. Die US-Partner hätten vor einer knappen Woche als Datum für die geplante Ankunft der Terroristen in Deutschland den 22. November genannt, berichtet das Blatt aus Sicherheitskreisen. Zu befürchten sei, dass die Terroristen Weihnachtsmärkte oder ähnliche Ziele mit großen Menschenansammlungen angreifen.

Als Drahtzieher der geplanten Anschläge werde der aus Pakistan stammende Mohammed Ilyas Kashmiri genannt, eine der führenden Figuren der Al-Kaida, hieß es in dem Bericht weiter. Kashmiri werde auch schon für einen Anschlag auf das Touristenlokal "German Bakery" in der indischen Stadt Pune verantwortlich gemacht. Dabei starben 17 Menschen.

Kashmiri soll dem "Tagesspiegel" zufolge die zwei bis vier Terroristen im afghanisch-pakistanischen Grenzgebiet rekrutiert haben. Die Identität der Männer sei unklar. Die Terroristen würden vermutlich über Indien und die Vereinigten Arabischen Emirate reisen, heiße es aus Sicherheitskreisen weiter. Das Bundeskriminalamt prüfe schon seit Tagen in den deutschen Botschaften in Pakistan, Indien und den Vereinigten Arabischen Emiraten sämtliche Visa-Anträge.

DPA/Reuters / DPA / Reuters
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(