VG-Wort Pixel

Hier spricht der Boomer Im Namen des Klimas: Die Generation Annalena strebt an die Macht

Annalena Baerbock ist Kanzlerkandidatin der Grünen
Auf die Generation Helmut-Herbert-Hans-Dietrich, folgt die Generation Annalena. Kann das gut gehen, fragt sich stern-Gastautor Frank Schmiechen.
Die Kandidatin der Grünen will einen Neuanfang für Deutschland. Warum eigentlich, fragt unser Autor und hat die Befürchtung, dass in Zukunft alle Politik vom Klimaschutz ausgeht und die bürgerlichen Freiheiten der Deutschen nichts mehr wert sind.
Von Frank Schmiechen

Helmut! Herbert! Hans-Dietrich! So hießen mächtige Politiker, als wir Boomer jung waren. Das klang zäh. Durchsetzungsstark. Nach Wirtschaft statt Brainstorming. Akten statt Workshop. Arbeit statt Achtsamkeit. Die Zeiten sind endgültig vorbei. Denn jetzt betreten wir eine Welt, in der eine Annalena Bundeskanzlerin werden will.

In den Ohren der Boomer klingt Annalena nach einer Person, die auf sich achtet – und darauf, dass alle anderen alles richtig machen. Das will auch die frisch ernannte Kanzlerkandidatin der Grünen, Annalena Baerbock. In ihrer Rede nach der offiziellen Vorstellung als Kandidatin der Grünen sprach sie eine bittere Wahrheit aus: "Die Gesellschaft ist weiter als die Politik." Stimmt. Aber für Baerbock trifft das vor allem in einem Bereich zu: der Klimapolitik. Klimaschutz soll unser zukünftiges gesellschaftliches Fundament sein, wenn es nach ihr ginge: "Damit wir alle gut leben können."

Ob ein Neuanfang der Generation Helmut-Herbert-Hans-Dietrich gefallen hätte?

Die Generation Annalena hat sich deshalb Veränderung auf die Fahnen geschrieben. Ein friedliches Miteinander soll geschaffen werden. Dafür brauche es laut Baerbock "ein neues Verständnis von Politik". Lernfähig soll diese in Zukunft sein. Und selbstkritisch. Mit der alten Politik könne man die Probleme dieses Landes nicht mehr lösen, sagt die Kandidatin und plädiert für einen "Neuanfang für Deutschland".

Ob die Generation Helmut-Herbert-Hans-Dietrich das gerne hört? Einen Neuanfang? Wir haben es doch weit gebracht. Unser Land ist auf dem Höhepunkt des Wohlstandes. Nie ging es so vielen Deutschen so gut wie heute. Egal wo man hinschaut, wir sind ganz oben: Anzahl der Jobs, Aktienkurse, Quadratmeter Wohnfläche pro Einwohner, Bildung, Freizeit in Wochenstunden, Einkommen, Vermögen. Warum also einen Neuanfang? 

Was passiert, wenn alle Politik vom Klimaschutz ausgeht?

Ganz einfach. Für Annalena Baerbock steht fest: Die Gesellschaft, das ganze Land muss im Namen des Klimaschutzes umgebaut werden. Dabei werde es zu "harten Entscheidungen" kommen, kündigte sie an. Was genau verändert werden soll, verriet sie nicht. Wie die harten Entscheidungen aussehen, leider auch nicht. 

Aber wir leben gerade in einer Phase, die uns eine Ahnung davon gibt, was passieren könnte, wenn eine Bundeskanzlerin Baerbock das Sagen hätte. Derzeit ist es die Pandemie, die dafür sorgt, dass unsere bürgerlichen Freiheiten eingeschränkt werden. Wer sich darüber beklagt, dass 80 Millionen Deutsche abends zu Hause bleiben müssen, wird mit Opferzahlen konfrontiert. Ich hoffe inständig, dass uns solche fatalen Mechanismen erspart bleiben, wenn alle Politik vom Klimaschutz ausgeht. Denn bei diesem Thema ist die Generation Annalena zäher und durchsetzungsstärker als alle Helmuts, Herberts und Hans-Dietrichs zusammen.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker