HOME

Medienbericht: Lufthansa-Fehler soll Panne von Merkels Airbus verursacht haben

Ein Fehler der Lufthansa soll maßgeblich für die Panne des Kanzler-Airbus mitverantwortlich sein: Der ausgefallene Bordfunk hätte wieder in Betrieb werden können, doch die Piloten hatten keine Anleitung zur Verfügung.

Der Kanzler-Airbus "Konrad Adenauer" nach der sicheren Landung auf dem Rollfeld des Köln/Bonner-Flughafens

Der Kanzler-Airbus "Konrad Adenauer" nach der sicheren Landung auf dem Rollfeld des Köln/Bonner-Flughafens

DPA

Einen Monat nach der Notlandung der Regierungsmaschine von Angela Merkel auf dem Flughafen Köln/Bonn ist dem "Spiegel" zufolge die Ursache für die Panne klar: Offenbar hat ein Fehler der Lufthansa die unplanmäßige Zwischenlandung maßgeblich verursacht. Das Funksystem war damals komplett ausgefallen.

Das Nachrichtenmagazin beruft sich auf einen vertraulichen Bericht des Generals Flugsicherheit der Bundeswehr vom 15. Dezember. Demnach habe es die Lufthansa nach einer Wartung im Jahr 2010 versäumt, die Piloten der Flugbereitschaft und den Hersteller Airbus über ein neu eingebautes digitales Kommunikationssystem zu informieren - und das hatte Folgen: Auf dem Weg nach Argentinien konnten die Piloten der "Konrad Adenauer" nicht angemessen auf einen Stromausfall des Funksystems reagieren, weil sie schlicht die Notfall-Anleitung für einen Neustart nicht kannten.

"Fehlerhafte" Lötstelle verursachte Stromausfall

Für den Stromausfall wiederum war eine "fehlerhafte Lötstelle" in einem Transformator verantwortlich. Normalerweise sei so ein Ausfall kein Problem, schreibt der "Spiegel", aber es fielen mehrere Stromrelais aus. Die Situation sei für die erfahrenden Piloten aber erst dadurch ernst geworden, weil sie nicht wussten, wie sie den Funk wieder in Betrieb nehmen konnten. 

Die Panne am 29. November zwang die Piloten, den Flug zum G20-Gipfel nach Buenos Aires abzubrechen. Die Maschine kehrte über den Niederlanden um und flog nach Köln zurück, wo sie sicher landete. Merkel reiste danach mit einem Linienflug nach Argentinien.

Auf dem Weg zum G20-Gipfel: "Gehört der Regierungsflieger zur Deutschen Bahn?" - das Netz amüsiert sich über Merkels Pannenflug
Sonderlackierung für ANA: Airbus A380: Die erste Schildkröte, die fliegen lernt
Der große Moment: Die Hangartür öffenet sich und das Heck des neuen Airbus A380 wird sichtbar

Der große Moment: Die Hangartür öffenet sich und das Heck des neuen Airbus A380 wird sichtbar

tis