VG-Wort Pixel

Hessens Landesvater Krebsdiagnose bei Volker Bouffier - Ministerpräsident macht Strahlentherapie

Ministerpräsident Volker Bouffier an Hautkrebs erkrankt
Volker Bouffier (CDU), Ministerpräsident von Hessen
© Andreas Arnold / DPA
Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) ist an Hautkrebs erkrankt, will aber während der Behandlung keine Amtspause einlegen. Es soll sich um einen begrenzten Hautkrebs handeln, die Behandlung erfolgt ambulant.

Der hessische Ministerpräsident und stellvertretende CDU-Bundesvorsitzende Volker Bouffier muss sich nach einer Hautkrebsdiagnose ambulant behandeln lassen. Wie die hessische Staatskanzlei am Montag in Wiesbaden mitteilte, wurde der Hautkrebs bei einer Gewebeuntersuchung festgestellt, nachdem sich Bouffier aufgrund eines "unklaren Nasenbefunds" einem Eingriff unterzogen hatte.

Volker Bouffier will Amtsgeschäfte fortführen

"Bei der feingeweblichen Untersuchung wurde das Vorliegen eines begrenzten Hautkrebses festgestellt", hieß es. Der Krebs solle mit einer bereits begonnene Strahlentherapie entfernt werden., teilte Regierungssprecher Michael Bußer mit. Die Behandlung erfolge ambulant. Der Ministerpräsident wird seine Amtsgeschäfte nach Angaben der Staatskanzlei dabei fortführen und keine Amtspause einlegen.

Andrea Nahles
fs DPA AFP

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker