VG-Wort Pixel

Plagiatsverdacht Unterstützung für Florian Graf


Rückendeckung aus der Partei: Florian Graf erhält nach Plagiatsvorwürfen Unterstützung aus der Berliner CDU. Der Fraktionsvorsitzende hat die Aberkennung seines Doktortitels beantragt.

Führende Berliner CDU-Politiker haben sich nach Plagiatsvorwürfen hinter ihren Fraktionschef Florian Graf gestellt. Berlins Innensenator und CDU-Vorsitzender Frank Henkel sagte Medienberichten zufolge: "Florian Graf ist ein ausgezeichneter Fraktionsvorsitzender und damit ist für mich die Debatte beendet." Der 38-jährige Graf hatte am Freitag wegen Plagiatsvorwürfen die Aberkennung seines Doktortitels beantragt. Bei der Opposition erntete er Lob für diesen Schritt.

Graf hatte am Freitagabend in einer schriftlichen Erklärung mitgeteilt, er sei den an sich selbst gestellten Ansprüchen "im Hinblick auf ein Standhalten meiner Dissertation in der Öffentlichkeit nicht gerecht geworden". Graf hatte lediglich Fehler in seiner Doktorarbeit eingeräumt, nicht aber von einem Plagiat gesprochen. Sein Amt als Fraktionschef will er nun vom Votum seiner Kollegen abhängig machen. Dazu will er am kommenden Donnerstag eine Sondersitzung der Fraktion einberufen, in der er die Vertrauensfrage stellen will. Darüber soll geheim abgestimmt werden.

vim/DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker