HOME

Reise: Schröder in Asien

Bundeskanzler Gerhard Schröder ist zum Auftakt seiner Südostasien-Reise mit dem malaysischen Regierungschef Mahathir Mohamad in Kuala Lumpur zusammengetroffen.

Bundeskanzler Gerhard Schröder ist zum Auftakt seiner Südostasien-Reise mit dem malaysischen Regierungschef Mahathir Mohamad in Kuala Lumpur zusammengetroffen. Beide seien sich einig gewesen, dass nur eine multilaterale Weltordnung durch die Vereinten Nationen den Frieden sichern könne, sagte der malaysische Außenminister Syed Hamid Albar. Wie Deutschland hatte auch Malaysia den Irak-Krieg strikt abgelehnt.

Schröder trifft zum Auftakt von Asien-Reise Malaysias Premier

Schröder eröffnete in der malaysischen Hauptstadt zudem ein regionales Zentrum des Siemens-Konzerns. Die malaysische Regierung erhofft sich von dem Besuch Schröders Zusagen über weitere Investitionen. Mitglied der Delegation Schröders ist auch der Siemens-Vorstandschef und Vorsitzender des Asien-Pazifik-Ausschusses der Deutschen Wirtschaft, Heinrich von Pierer.

Der Bundeskanzler wird am Dienstag in Singapur erwartet und danach auch Indonesien und Vietnam besuchen. Im Zusammenhang mit der Lungenseuche SARS wurde die mitreisende Delegation von Wirtschaftsvertretern und Journalisten zusammengestrichen.

Eichels Amt steht nicht zur Disposition

Bundeskanzler Gerhard Schröder hat Bundesfinanzminister Hans Eichel (SPD) trotz der verschärften Haushaltsprobleme den Rücken gestärkt.

Eichels Ministerposten stehe nicht zur Diskussion, sagte Schröder in der malaysischen Hauptstadt Kuala Lumpur.

Eichel hatte am Wochenende angekündigt, in diesem Jahr zum zweiten Mal in Folge die europäisch vereinbarte Obergrenze für die Neuverschuldung von drei Prozent des Bruttoinlandsprodukts nicht einhalten zu können. Nach Abschluss der Steuerschätzung am kommenden Donnerstag werde er einen Nachtragshaushalt aufstellen und erneut die Störung des gesamtwirtschaftlichen Gleichgewichts feststellen müssen. Die bisher für 2003 geplante Neuverschuldung in Höhe von 18,9 Milliarden Euro reiche nicht annähernd aus. Auch sein zentrales Konsolidierungsziel, im Jahr 2006 einen ausgeglichenen Haushalt zu erreichen, sei nicht mehr zu schaffen, hatte der Minister erklärt. Rücktrittsforderungen der Opposition wies er aber zurück.

Siemens bietet für Eisenbahn-Auftrag in Malaysia

Der Münchener Siemens-Konzern hat sich in Malaysia um einen Eisenbahnauftrag im Wert von 1,8 Milliarden Dollar (1,56 Milliarden Euro) beworben.

Siemens habe sich am 15. April um den Auftrag für Eisenbahn-Signalsysteme beworben, sagte Siemens-Manager Karl Neubeck von der Konzernsparte Siemens Transportation Systems am Montag in Kuala Lumpur. Weitere Details wollte er nicht nennen.

Einem Zeitungsbericht zufolge hat Siemens in Malaysia auch gute Chancen auf einen Kraftwerksauftrag in Höhe von rund 1,4 Milliarden Euro. Konzernchef Heinrich von Pierer ist derzeit auf einer Südostasienreise mit Bundeskanzler Gerhard Schröder. Auf solchen Reisen werden oft große Aufträge aus der Region bekannt gegeben.