HOME

Andreas Petzold: #DasMemo

Finanzminister ein uncooler Job? Das ist lange her

Während das Amt des Finanzministers früher als bieder und undankbar galt, reißen sich die künftigen Jamaika-Koalitionäre nun um den Job. Das hat gute Gründe.

Friedrich-Ebert-Stiftung

Expertengruppe will Länderfinanzausgleich radikal umkrempeln

TV-Kritik zu "Günther Jauch"

Voll am Fiskus vorbei

Früherer Vorzeigepolitiker vor Gericht

"Pretty Woman" ohne Happy End

TV-Kritik "Maischberger"

Sirtaki in der Endlosschleife

Ex-Finanzminister

Keine Extra-Rente für Hans Eichel

Andrea Nahles ist verärgert

Hans Eichel erweckt "verheerenden Eindruck"

Rechtsstreit um Pensionsforderung

Hans Eichel sind 8.200 Euro nicht genug

Griechenlands Euro-Beitritt

EU-Kommission räumte Versagen schon 2004 ein

Von Hans-Martin Tillack

Versteigerung von Mobilfunkfrequenzen

Showdown ums mobile Internet

Landtagswahl in Hessen

Showdown für Andrea Ypsilanti

Von Lutz Kinkel

Bund der Steuerzahler

"Haushalt ohne Schulden schon 2009"

Hans Eichel

"Die Reichen flaggen aus"

Hessische SPD

Metzger bleibt im Parlament

Abgaben

Wer zahlt eigentlich noch Steuern?

Von Andreas Hoffmann

stern.de-Umfrage

Wer hat Arbeit für Roland Koch?

SPD in Bayern

Hexe jagt Transrapid

Wahlkampf

Roland Kochs Bilanz in Hessen

Deutsches Bankensystem

Die Lizenz zum Kontrollieren

Klage gegen Haushalt

Richter retten Eichels Ruf

BND

Spione am Scanner

Von Hans-Martin Tillack

Pension

Auch Eichel klagt Rente ein

Wer steckt hinter ...

... der Bundesnetzagentur?

Haushaltsdebatte

Steinbrücks frohe Botschaft

Von Florian Güßgen
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(