HOME

stern-Umfrage: Hatte die NS-Zeit gute Seiten?

Auch wenn Ex-Moderatorin Eva Herman intellektuell und rhetorisch irrlichtert: Ihre diffusen Aussagen über die vermeintlichen Leistungen der Nationalsozialisten spiegeln die Einschätzung jedes vierten Deutschen wider. Laut einer Umfrage des stern sind 25 Prozent der Befragten der Meinung, dass die NS-Zeit auch ihre guten Seiten hatte - vor allem die älteren.

Von Stefan Schmitz

Immer wieder tauchen Aussagen auf, dass nicht alles schlecht gewesen sei im Dritten Reich - in stark verschwurbelter Form auch bei der geschassten Moderatorin Eva Herman.

Eine Forsa-Umfrage für den stern hat jetzt ergeben, dass dies keineswegs nur die Haltung einer versprengten Minderheit ist. Auf die Frage, ob der Nationalsozialismus auch gute Seiten gehabt habe, wie etwa den Bau der Autobahnen oder die Förderung der Familie, antworteten 25 Prozent der Befragten mit "ja". Besonders verbreitet ist diese Haltung nach der repräsentativen Umfrage mit über 1000 Befragten bei Bürgern mit niedrigen Bildungsabschlüssen. 44 Prozent der Hauptschulabsolventen sahen auch Gutes in der Hitler-Diktatur, aber nur 12 Prozent der Abiturienten.

Zustimmung bei Älteren besonders hoch

Auch mit dem Alter nahm die Zustimmung zu: Bei den über 60-Jährigen lag sie bei 37 Prozent. Während die Anhänger von Union und SPD zu 28 beziehungsweise 25 Prozent mit "ja" antworteten, lag der Wert bei den Wählern der Grünen (sieben Prozent) und Linken (sieben Prozent) weit niedriger. In der FDP-Anhängerschaft waren es 20 Prozent. Dies entspricht dem Durchschnittswert für alle ostdeutschen Befragten; im Westen waren es dagegen 26 Prozent.

Entscheidend auf die Einschätzung der vermeintlichen Errungenschaften des Nationalsozialismus wirkte sich die politische Selbsteinschätzung der Befragten aus. Unter denen, die sich selbst als links einordnen, sahen in der NS-Zeit nur 13 Prozent positive Seiten. Dagegen stimmten 46 Prozent - also fast jeder Zweite - von denen, die sich als politisch rechts sehen, zu.

print