Studiengebühren Förderbank wird Studentenkredite vergeben


Noch ist nicht klar, welches Bundesland Studiengebühren in welcher Höhe erheben wird, da taucht das erste Finanzierungsmodell auf: Künftig können Studenten von der KfW einen Kredit unabhängig vom Einkommen oder Vermögen der Eltern erhalten.

Vom Wintersemester 2005 an stellt die Bank bundesweit Studienkredite für den Lebensunterhalt bis zu 650 Euro im Monat bereit. "Wir erwarten ein Milliardenprogramm", sagte KfW-Vorstandssprecher Hans W. Reich am Montag in Frankfurt. Der Kredit sei unabhängig von bestehenden staatlichen Hilfen und könne mit ihnen kombiniert werden. "Heutzutage erhalten nur 24 Prozent der Studenten Bafög, da klafft eine Lücke, die wir schließen wollen", sagte Reich.

Mit dem Geld effizienter studieren

Mit der geplanten Einführung von Studiengebühren habe das Angebot nichts zu tun. "Wir achten allerdings nicht auf die Verwendung der 650 Euro und schauen nicht in den Eisschrank des Studenten oder ob er mit dem Geld Straßenbahn fährt", räumte Reich ein. Der Empfänger könne mit der Summe durchaus die Studiengebühr zahlen.

Das Programm solle es Studenten aller Fächer möglich machen, schneller und effizienter zu studieren. "Studierende sind nicht mehr gezwungen, ihren Unterhalt durch Jobben zu bestreiten und können sich voll und ganz auf das Studium konzentrieren", sagte Reich. Nach Studienende solle der Jungakademiker den Kredit einkommensabhängig und zu vertretbaren Belastungen zurückzahlen. Vertriebspartner für den Kredit sollten nicht die Banken sein, sondern hochschulnahe Einrichtungen wie Studentenwerke, um Missbrauch zu verhindern. Details will Reich in den nächsten Wochen mit der Politik klären.

Die KfW - beziehungsweise die 2003 auf die KfW fusionierte Deutsche Ausgleichsbank (DtA) - finanziert seit rund 10 Jahren die Aus- und Weiterbildung von Studenten oder angehenden Handwerksmeistern. 2004 stellte die Bank für die Bildung rund 812 Millionen Euro bereit.

DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker