HOME

Kurz vor US-Wahl: Trump-Lager wirbt mit Video vom "islamischen Staat Deutschland"

Kurz vor der US-Wahl kursiert im Netz ein absurdes Video, das Unentschlossene für Donald Trump begeistern soll. Ein Clip, der für den "Islamischen Staat Deutschland" wirbt: ein Deutschland, eingenommen von radikalen Muslimen.

Mit einem bizarren Video will eine konservative Lobbyorganisation unentschlossene US-Wähler für Donald Trump begeistern

Mit einem bizarren Video will eine konservative Lobbyorganisation unentschlossene US-Wähler für Donald Trump begeistern

Eine Woche noch bis zur Wahl in den Vereinigten Staaten. So spannend wie zurzeit war die Frage, wer die USA künftig regieren wird, lange nicht mehr. Für die noch unentschlossenen Wähler gibt es aus dem Lager von Donald Trump jetzt ein bizarres Video, das sie Sympathien für den Republikaner entwickeln lassen soll. Der Clip kursiert seit Montag im Internet und bewirbt einen "Islamistischen Staat Deutschland". Zu sehen sind weltbekannte deutsche Bauwerke, jeweils versehen mit religiösen Symbolen des Islam oder der Flagge der Terrormiliz Islamischer Staat (IS).

Das Video empfiehlt das islamisierte Deutschland als Reiseziel für radikale Islamisten: "Welcome to the Islamic State of Germany - buch jetzt dein Ticket!" steht unter dem Clip; die Bilder zeigen das Brandenburger Tor und Schloss Neuschwanstein mit islamischer Flagge, den Kölner Dom als Moschee und das Oktoberfest als alkohol- und schweinefleischfreie Veranstaltung. Verantwortlich für den Clip ist die US-amerikanische Agentur Harris Media mit Sitz im Bundesstaat Texas; Auftraggeber die gemeinnützig anerkannte konservative Lobbyorganisation Secure America Now, die das Video auch auf Youtube veröffentlichten.

Donald Trump soll die Welt vor Islamisierung bewahren

Mit den bizarren Bildern soll im US-Wahlkampf Stimmung gemacht werden - auch wenn der Chef der Agentur das offiziell abstreitet. Das hochgradig rechte und trumpaffine Webportal breitbart.com schrieb, die Bilder sollten die Welt 2020 zeigen, falls Clinton Präsidentin werde. Trump selbst hatte über Hillary Clinton in einer Rede einmal gesagt, sie wolle Amerikas Angela Merkel werden, "und ihr wisst, was für eine Katastrophe diese massive Einwanderung für Deutschland und die Menschen Deutschlands ist".

Vor der Situation, wie sie im Video gezeigt wird, müsse Trump die USA und die Welt bewahren, darüber sind sich Trump-Anhänger, die den Clip in sozialen Netzwerken kommentieren, einig. Dennoch behauptet der Chef und Namensgeber der Agentur, Vincent Harris, gegenüber der "Berliner Morgenpost", der Film solle "unabhängig von der Wahl" ein wichtiges Thema hervorheben.

Deutschland ist symbolisch gewählt; sicherlich geht es darum, dass Deutschland so viele Kriegsflüchtlinge aufgenommen hat - im Jahr 2015 waren es knapp 900.000. Der Bezug zu Deutschland kommt aber wohl auch daher, dass Harris' Eltern hierzulande aufwuchsen. Der "Morgenpost" richtet er aus, er liebe Deutschland und habe auch schon in Lederhosen das Oktoberfest besucht.

Geheimnisse des US-Präsidenten: Warum Donald Trump ungern Hände schüttelt
jen